Was für ein emotionaler Abend bei Let's Dance: Im Viertelfinale flossen die Tränen nicht nur bei gebeutelten Kandidaten wie Sarah Lombardi (23), sondern auch Jury-Queen Motsi Mabuse (35) gingen die Auftritte der Promis nahe. Vor allem von der Performance von Julius Brink (33) zeigte sie sich total ergriffen, doch ihre flammende Lobeshymne auf den Beachvolleyballer kam zu spät: Der Profi-Sportler musste sich heute von den Zuschauern verabschieden. Wie er mit der Niederlage umgeht, hat er im Promiflash-Interview verraten.

Julius Brink
Sascha Steinbach/Getty Images
Julius Brink

Obwohl sie in der Jury-Wertung vor Sarah Lombardi und Robert Beitsch lagen, mussten sich Julius Brink und Ekaterina Leonova (29) am Ende doch geschlagen geben. Das Publikum hatte sich für die ehemalige DSDS-Teilnehmerin entschieden. "Das ist schon schade, aber so ist es. Man muss es sportlich nehmen und das sind wir ja beide als Leistungssportler auch gewohnt, mal nicht ganz oben zu stehen", zeigt sich Julius im Gespräch mit Promiflash sichtlich enttäuscht. Aber er blickt auch jetzt schon mit Stolz geschwellter Brust auf seinen Werdegang bei der Tanz-Show zurück: "Wenn wir mal ein bisschen Zeit haben und sehen, was wir hier fabriziert haben, dann werden wir zusammenkommen und sagen: Wahnsinn, was wir da geschafft haben", zeigt er sich optimistisch.

Julius Brink und Ekaterina Leonova
Andreas Rentz/Getty Images
Julius Brink und Ekaterina Leonova

Seine Tanzpartnerin Ekaterina hatte schon den ganzen Abend über ein mulmiges Gefühl. Daher konnte sie sich auch während der Show ein paar bittere Tränen nicht verkneifen. "Das war einfach ein inneres Gefühl. Und dann zu wissen, dass wir gleich den letzten Tanz zusammen tanzen, war einfach traurig", erklärt sie nach der Sendung. Doch sicher erkennt auch die Profi-Tänzerin ziemlich bald, wie unglaublich stark sich ihr Partner in den letzten Wochen entwickelt hat.

Sarah Lombardi bei "Let's Dance"
Getty Images
Sarah Lombardi bei "Let's Dance"

Vielleicht tanzt Ekaterina ja nächstes Jahr mit Menderes (32). Seht im Clip, was der Dschungelkönig dazu sagt.