Das tragische Ende einer fünfjährigen Beziehung: Geordie Shore-Sternchen Charlotte Crosby musste kürzlich notoperiert werden. Eine Bauchhöhlenschwangerschaft führte zu beinahe tödlichen Komplikationen. Währenddessen erlaubte sich ihr Freund Gary Beadle in Thailand den einen oder anderen Seitensprung. Für sie ist die Beziehung damit beendet und sie will auch aus der Erfolgsshow aussteigen. Nun äußerte sich der Brite selbst erstmals zu den Vorwürfen.

Charlotte Crosby
WENN.com
Charlotte Crosby

Die Daily Star veröffentlichte eine selbst verfasste Erklärung von Gary, in der er die komplette Story erläuterte. Nachdem Charlotte ins Krankenhaus eingeliefert wurde, habe er nämlich sofort zurückfliegen wollen, aber sie habe erklärt, dass das nicht nötig wäre. Dann soll sie herausgefunden haben, dass der Womanizer sie betrogen habe. Doch das habe er aber nicht - wie angenommen - getan, nachdem er die Schreckensnachricht bekommen hätte, sondern schon davor. Danach wäre Funkstille gewesen und Charlotte habe nicht mal mehr mit Gary reden wollen. Der Reality-Star behauptete zudem steif und fest, dass sie beide geklärt hätten, kein Paar zu sein, womit es sich auch nicht um einen Betrug handele.

Charlotte Crosby und Gary Beadle
WENN.com
Charlotte Crosby und Gary Beadle

Doch er sehe ein, dass damit jetzt endgültig alles aus ist: "Nach fünf Jahren mit Charlotte bin ich am Boden zerstört, dass es alles so enden muss. Sie hat recht, davon können wir uns nicht erholen. Ich wünsche ihr alles Gute und hoffe, sie kann jemanden finden."

Charlotte Crosby und Gary Beadle
Tim McLees / Wenn.com
Charlotte Crosby und Gary Beadle