Neuer, Poldi, Basti und Co. - unter diesen Namen kennt man die Spieler der Deutschen Fußballnationalmannschaft, die derzeit in Frankreich um den Titel "Europameister" kämpfen. Während die Spannung auf das Viertelfinale gegen Italien am Samstagabend unweigerlich steigt, bleibt noch genügend Zeit, sich die Namen der Jungs mal genauer anzuschauen. Und tatsächlich gibt es die eine oder andere witzige Überraschung.

Manuel Neuer bei einem DFB-Spiel
ActionPress
Manuel Neuer bei einem DFB-Spiel

Tor
Geht man den deutschen Kader einmal genauer durch, so verstecken sich hinter den Geburtsnamen vieler Kicker geheime Zweitnamen. Torhüter Manuel Neuer (30), der spätestens seit der Weltmeisterschaft im Jahr 2014 eine echte Kult-Figur ist, heißt nämlich eigentlich Manuel Peter, benannt nach seinem geliebten Vater. Ob auch er einst seinen Namen an seinen Nachwuchs vererben wird? Über einen zweiten Manuel Neuer würden sich sicher viele freuen.

Jerome Boateng beim EM-Spiel gegen die Ukraine
MAGICS
Jerome Boateng beim EM-Spiel gegen die Ukraine

Abwehr
Auch Mats Hummels (27) und Jérôme Boatengs (27) Eltern haben sich wahrscheinlich nicht für einen Vornamen entscheiden können. So trägt Abwehrheld Mats den wunderschönen und modernen Beinamen Julian. Sein FC-Bayern-Kollege wurde mit dem türkischen Zusatz Agyenim gesegnet, der so viel heißt wie "Der Mächtige". Zumindest im Achtelfinal-Match der diesjährigen EM, bei dem Jérôme nach nur acht Minuten (!) Spielzeit seinen ersten Treffer für das Nationalteam erzielen konnte, hat sich das gute Omen bemerkbar gemacht. EM-Newcomer Jonathan Tah hört auf den Zweitnamen Glao.

André Schürrle, Fußballer
ActionPress
André Schürrle, Fußballer

Mittelfeld
Warum im Training des DFB-Teams ständig Horst über den Platz schallt? Na, weil kein Geringerer als André Schürrle (25) diesen Oldtimer auf seiner Geburtsurkunde trägt - inspiriert von seinem Großvater aus Elztal-Rittersbach. Und auch Lukas Podolskis (31) Eltern haben ihrem Sohnemann einen traditionellen Beinamen aus der eigenen Familie verpasst: Josef!

Lukas Podolski nach dem ersten Deutschland-Sieg bei der EM 2016
Revierfoto / ActionPress
Lukas Podolski nach dem ersten Deutschland-Sieg bei der EM 2016

Ganz egal ob traditionell oder richtig kurios: Im großen Viertelfinale der diesjährigen Europameisterschaft geht es sowieso weniger um Namen, sondern viel mehr um große Leistungen. Horst, Josef und Co. sind schon jetzt die Stars des Turniers.

DFB-Team bei der EM 2016
MAGICS / ActionPress
DFB-Team bei der EM 2016