Möglichst viel Haut zeigen und dafür möglichst viele Likes einheimsen. Das scheint oberflächlich betrachtet genau das zu sein, was Kim Kardashian (35) den lieben langen Tag so treibt. Doch falsch gedacht: Die Ehefrau von Kanye West (39) ist eine echte Geschäftsfrau, hat mit ihrem Mobile-Game "Kim Kardashian: Hollywood" über 45 Millionen US-Dollar verdient. Aus diesem Grund ziert sie aktuell den Titel vom Forbes-Magazine.

Reality-Star Kim Kardashian im mega-knappen Badeanzug
Instagram/Kim Kardashian
Reality-Star Kim Kardashian im mega-knappen Badeanzug

"Es ist so eine gigantische Ehre für mich, auf dem Forbes-Cover zu sein. Ich hätte mir niemals träumen lassen, dass es so weit kommt und ich weiß genau, dass mein Dad so stolz wäre", schreibt Kim auf Instagram und postet besagtes Titelbild natürlich dazu. Außerdem gibt's auch noch einen kleinen aber feinen Gruß an ihre Hater: "Gar nicht so schlecht für ein Mädchen ohne Talente."

Kim Kardashian bei der "De Grisogono Party" in Cannes im Mai 2016
Andreas Rentz/Getty Images
Kim Kardashian bei der "De Grisogono Party" in Cannes im Mai 2016

In ihrer Arbeit an der App geht die 35-Jährige total auf: "Ich wurde richtig in die Technik-Welt integriert. Ich habe viel Zeit in San Francisco verbracht. Ich habe bemerkt, dass das die nächste Stufe auf meiner Karriereleiter ist, und dass die App genau das ist, worauf ich mich fokussieren will." Dass Reality-TV-Star Kim irgendwas anderes als Fotos posten kann, hätte anfangs allerdings kaum jemand von ihr gedacht.

Kim Kardashian, Reality-Star
Instagram / kimkardashian
Kim Kardashian, Reality-Star

Der erste Platz der neuen Forbes Celebrity 100 Liste geht übrigens an Taylor Swift (26), die sage und schreibe 170 Millionen US-Dollar im vergangenen Jahr verdiente. Kim darf sich mit Platz 42 aber trotzdem über eine Platzierung in der ersten Hälfte der Auflistung freuen, sie nahm innerhalb des letzten Jahres insgesamt 51 Millionen Dollar ein.

Kim Kardashian am Flughafen von Los Angeles
Clint Brewer / Splash News
Kim Kardashian am Flughafen von Los Angeles

Ein ganz schöner Erfolg für Kim. Aber keine Angst, zur super seriösen Geschäftsfrau wird sie sicher nicht. Im angehängten Clip am Ende des Artikels könnt ihr euch anschauen, dass sie sich weiterhin ziemlich gerne richtig sexy zeigt - genau wie ihre Schwestern!