Zwar konnten sich Angelina Jolie (41) und Brad Pitt (52) vorläufig einigen und werden unter der Aufsicht des "Department of Children & Family Services" (DCFS) versuchen, ihre Scheidung friedlich über die Bühne zu bringen, doch eine Sache steht noch aus: Die Prüfung, ob ein Verfahren gegen Brad Pitt wegen Kindesmisshandlung eröffnet wird. Wie jetzt heraus kam, hat Angelina aber gar kein Interesse daran, dass ihr Noch-Ehemann diesbezüglich verurteilt wird.

Brad Pitt und Angeline Jolie bei der Oscar-Verleihung 2014
Michael Buckner/Getty Images
Brad Pitt und Angeline Jolie bei der Oscar-Verleihung 2014

Es war Angelina Jolie, die den Fall ins Rollen brachte. Zum Schutz ihrer Kinder reichte sie die Scheidung ein und berichtete von einem Vorfall im Privatjet, in dem Brad angeblich auf Maddox (15) losgegangen sei und ihm ins Gesicht geschlagen habe. Deshalb ist es seltsam, dass die sechsfache Mutter laut TMZ Brad nun in Schutz zu nehmen scheint. Falls die zuständigen Behörden, die aktuell gegen den 52-Jährigen ermitteln, offizielle Anklage erheben würden, könnten sie nicht auf Angies Hilfe zählen, heißt es. Sie möchte nicht, dass der Vater ihrer Kids sich dem Urteil eines Richters stellen muss!

Brad Pitt mit Pax, Shiloh und Maddox bei der Premiere des Films "Unbroken"
Robyn Beck / Getty Images
Brad Pitt mit Pax, Shiloh und Maddox bei der Premiere des Films "Unbroken"

In Zusammenarbeit mit dem DCFS habe sich Angelina vollkommen kooperativ gezeigt. Jetzt betont sie dagegen ihren Standpunkt, dass es ihr bei all dem Drama nur um das Wohlergehen ihrer Söhne und Töchter gehe und nicht darum, ihren Nochehemann zu bestrafen. Insider verrieten dem Online-Portal, dass sich Angelina diesbezüglich keine großen Sorgen machen müsse – dass es zu einem Kriminalverfahren kommt, wäre äußerst unwahrscheinlich.

Angelina Jolie in Syrien 2016
Amjad Ghsoun / Splash News
Angelina Jolie in Syrien 2016

Der Grund: Es gibt widersprüchliche Aussagen zum Geschehen im Flugzeug. Neben Angies Version gibt es einen anderen Zeugen, der erklärte, Brad Pitt habe geschrien und gefuchtelt, Maddox habe er aber nur deshalb berührt, weil sich Angelina ihm in den Weg stellte und dies dazu führte, dass Brad seinen Sohn an der Schulter traf. Auch ein Video soll beweisen, dass der "World War Z"-Star nicht gewalttätig war. Darüber hinaus machte Brad einen freiwilligen Urintest, der negativ auf Drogen- und Alkohol getestet wurde.