Erst kam heraus, dass sich Angelina Jolie (41) und Brad Pitt (52) scheiden lassen, dann kamen Anschuldigungen wegen angeblicher Kindesmisshandlung gegen den Schauspieler auf. Aus diesem Grund wurde ihm sogar verboten, seine gemeinsamen Kids mit Angelina zu sehen. Mittlerweile ist Brad Pitt das unter Aufsicht wieder gestattet. Und vielleicht auch bald ganz alleine, denn die Ermittlungen gegen den Hollywood-Star wurden jetzt fallen gelassen – oder besser gesagt niemals richtig aufgenommen.

Brad Pitt in Cannes
imagebroker.com / ActionPress
Brad Pitt in Cannes

Berichten zufolge wurden Ermittlungen vom L.A. County Department gegen Brad Pitt aufgenommen, nachdem er gegenüber seinem Sohn Maddox (15) im Privatjet handgreiflich geworden sei. Anschließend habe das LAPD den Fall dem FBI übergeben. Doch wie nun eine interne Quelle gegenüber TMZ bestätigt, sei niemals mit den Nachforschungen begonnen worden. Ein Überwachungsvideo, das schon vor einiger Zeit aufgetaucht ist, stellte unter Beweis, dass Brad gar nicht gewalttätig war – vielleicht ein Grund für die FBI-Entscheidung? Der Fall dürfte damit wohl abgeschlossen sein, auch wenn er seitens der US-amerikanischen zentralen Sicherheitsbehörde offenbar niemals aufgenommen wurde.

Brad Pitt mit Pax-Thien, Shiloh und Maddox  bei der "Unbroken"-Premiere in L.A.
INFphoto.com / Splash News
Brad Pitt mit Pax-Thien, Shiloh und Maddox bei der "Unbroken"-Premiere in L.A.

Vor einiger Zeit gaben Quellen bereits an, dass Angelina niemals wollen würde, dass ihr zukünftiger Ex-Mann strafrechtlich verfolgt werden würde. Anscheinend wird das nun auch nicht passieren!

Angelina Jolie und Brad Pitt in Japan
Aflo / Splash News
Angelina Jolie und Brad Pitt in Japan