Nach der Geburt von Söhnchen Saint, schien die Kinderplanung des Reality-TV Paares Kim Kardashian (36) und Kanye West (39) abgeschlossen zu sein. Nicht zuletzt, weil es besonders bei der Geburt ihrer Tochter North (3) sehr große Schwierigkeiten gab. Trotzdem hatte sich Kim letztendlich doch dazu entschlossen, noch ein drittes Kind zu bekommen. Davon haben ihr zwei Ärzte jetzt aber unmissverständlich abgeraten!

Kris Jenner bei Jimmy Kimmel Live
WENN
Kris Jenner bei Jimmy Kimmel Live

Auch Kris Jenner (61) schien in der neuen Folge von Keeping Up With The Kardashians sehr besorgt um ihre Tochter zu sein: "Du könntest verbluten", sagte Kris und unterbrach damit den ersten Arzt, der Kim gerade eine Risikoschwangerschaft attestierte. Die 36-Jährige leidet an einer seltenen Störung, die man "Placenta accreta" nennt. Dabei bleibt der Mutterkuchen während der Geburt in der Gebärmutter zurück. Der zweite Gynäkologe, den der Reality-TV Star aufsuchte, bestätigte die Vermutung von Kris Jenner und riet zu einer Leihmutter. Darüber hatte sich Kim im Vorfeld auch schon informiert, sie wollte von den Ärzten aber noch einmal klären lassen, ob ihr Körper nicht doch dazu im Stande ist, noch ein Kind auszutragen.

Kourtney Kardashian, Kim Kardashian und Kris Jenner vor dem Raubüberfall in Paris
Pascal Le Segretain/Getty Images
Kourtney Kardashian, Kim Kardashian und Kris Jenner vor dem Raubüberfall in Paris

Ihre Schwester Kourtney sah es positiv. "Du könntest ein ganzes Jahr lang Mutter sein ohne, dass es jemand mitkriegt", befand sie. Diese Idee schien dem Model durchaus zu gefallen, sie besuchte eine Leihmutter und holte sich Rat. "Wenn ich eine Leihmutter hätte, würde ich mein Kind dann genauso lieben? Das macht mir Angst", wollte Kim von der Frau wissen. Aber diese Frage kann sie wohl nur sich selbst beantworten!

Kim Kardashian, Reality-Star
Rick Davis / Splash News
Kim Kardashian, Reality-Star

Wie Kim Kardashian sich nach dem Raubüberfall zuletzt wieder in der Öffentlichkeit gezeigt hat, seht ihr im Video: