Was fieberten die Fans nicht auf die vier neuen Gilmore Girls-Episoden mit dem Titel "A Year in The Life" hin. Am 25. November war es so weit: Endlich konnten die Zuschauer erleben, was sich im Leben ihrer beliebten "Stars Hollow"-Bewohner so getan hat. Und: Die berühmten letzten vier Worte wurden enthüllt. Die sprach natürlich eine der zwei Gilmore Girls, Rory Gilmore (Alexis Bledel, 35), aus und sorgte für riesige Aufregung. Da bei vielen Fans nun aber leider auch eine große Portion Enttäuschung mitschwingt, stellt sich die Frage – gibt es vielleicht weitere GG-Folgen? Jetzt bezieht Serienerfinderin Amy Sherman-Palladino Stellung.

Amy Sherman-Palladino, Erfinderin von "Gilmore Girls"
Getty Images
Amy Sherman-Palladino, Erfinderin von "Gilmore Girls"

"Mom, ich bin schwanger" – mit diesem Satz endet die neue "Gilmore Girls"-Staffel und lässt ein sehr verwirrtes Serienpublikum zurück. Ist Logan (Matt Czuchry, 39) wirklich der Vater? Was ist mit Jess (Milo Ventimiglia, 39), der Rory offensichtlich immer noch liebt, und wird Rory das Kind wie ihre Mutter Lorelai (Lauren Graham, 49) alleine erziehen? Genug Stoff für viele weitere "Gilmore Girls"-Folgen wäre also durchaus vorhanden. Doch sind diese tatsächlich in Planung? "Wir hatten eine ganz bestimmte Reise im Kopf und diese Reise haben wir vollendet", erklärte Amy Sherman-Palladino nun gegenüber Hollywood Reporter. Doch ganz so endgültig ist das "Gilmore Girls"-Ende dann wohl doch nicht.

Alexis Bledel und Lauren Graham bei der "Gilmore Girls"-Premiere in Berlin 2016
Frederic Kern / Future Image
Alexis Bledel und Lauren Graham bei der "Gilmore Girls"-Premiere in Berlin 2016

"Für uns war dies die Story, die wir machen wollten. Und der Gedanke 'Gibt es mehr, gibt es mehr, gibt es mehr?' – der muss jetzt ins Universum hinausgehen. Es ist erstmal beendet, aber mal sehen, was passiert", philosophierte die "Gilmore Girls"-Produzentin. Auch, wenn Amy offenbar noch keine konkreten Pläne für eine Fortsetzung hat, sie lässt die Möglichkeit offen. Ähnlich scheint übrigens auch Emily-Darstellerin Kelly Bishop (72) zu denken, die dem Magazin in einem Interview ihre Bereitschaft zum Dreh weiterer Episoden signalisierte: "Ja klar. Ich muss sagen, ich arbeite jederzeit mit Amy, wenn sie für mich etwas schreiben möchte. Ich liebe ihre Arbeit." Also liebe "Gilmore Girls"-Fans: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Kelly Bishop in "Girlmore Girls"
Saeed Adyani/Netflix
Kelly Bishop in "Girlmore Girls"

Wie Hauptdarstellerin Lauren Graham zu noch mehr "Gilmore Girls" steht, erfahrt ihr in diesem Clip:

Wollt ihr noch mehr "Gilmore Girls"-Folgen?

  • Ja, das Ende war einfach total unbefriedigend!
  • Nein, ich finde das Ende gut so, wie es ist!
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 4.509 Ja, das Ende war einfach total unbefriedigend!

  • 424 Nein, ich finde das Ende gut so, wie es ist!