Wer schön sein will, muss leiden? Das dachte sich anscheinend auch Real-Life-Ken Rodrigo Alves (33): Der Brite wurde vor einem Schönheitssalon in London gesichtet. Doch der sonst so perfekt gestylte und gut zurechtgemachte Rodrigo hatte einen bösen Ausschlag im Gesicht. Was hat der selbsternannte Ken nun wieder an sich machen lassen?

Nach 46 Eingriffen und weit über 410.000 Euro Beauty-OP Kosten scheint Rodrigo noch nicht genug von künstlichen Verschönerungen zu haben. Mit einer heftigen Rötung verließ er nach einer Behandlung einen Londoner Salon. Anscheinend hatte sich der 32-Jährige dort seine Gesichtsbehaarung beseitigen lassen. Wie The Sun berichtete, sei die Entfernung seiner Bartstoppeln durch eine Laserbehandlung der Grund für den roten Ausschlag. Autsch, das sieht schmerzhaft aus!

Nicht der erste qualvolle Eingriff für Rodrigo: Seine Nase drohte in diesem Jahr abzufallen! Sogar ein Loch hatte sich bereits in sie hineingefressen. In einer schwierigen Operation konnte ein Berliner Arzt das Leben und die Nase des Real-Life-Kens retten. Stimmt in unserer Umfrage ab, ob Ken so weitermachen sollte.

Was Rodrigo Alvez zu seinem Beauty-Wahn sagt, könnt ihr euch im Video anschauen.

Rodrigo Alves bei seinem Einzug ins "Celebrity Big Brother"-HausGetty Images
Rodrigo Alves bei seinem Einzug ins "Celebrity Big Brother"-Haus
Rodrigo Alves im August 2018Getty Images
Rodrigo Alves im August 2018
Rodrigo Alves im August 2018Getty Images
Rodrigo Alves im August 2018
Glaubt ihr, dass Real-Life-Ken aufhören sollte mit den Beauty-OPs?1577 Stimmen
1429
Ja, wer sich freiwillig so quält, hat doch schon die Kontrolle verloren.
148
Nein, er ist ein Phänomen und schließlich verdient er sein Geld damit.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de