Kesha (30) kämpfte lange gegen ihren Musik-Produzenten Dr. Luke (43) vor Gericht. Sie behauptete, er habe sie zehn Jahre lang sexuell, physisch und psychisch missbraucht. Deswegen wollte sie sich aus ihrem Vertrag herausklagen. Doch sie verlor den Prozess und musste die Zusammenarbeit mit Sony fortsetzen. Nun trennte sich das Erfolgslabel plötzlich von Dr. Luke. Die Frage ist, warum!

Dr. Luke, der mit richtigem Namen Lukasz Gottwald heißt, leitete bis vor Kurzem die Sony-Tochter Kemosabe Records. Jetzt distanzierte sich das Label offenbar von dem Produzenten. Laut Hollywood Reporter soll der 43-Jährige nicht mehr CEO von Kemosabe sein. Sony habe zudem deutlich gemacht, dass er nicht mehr die Befugnis habe, im Namen des Unternehmens zu handeln.

Warum die Plattenfirma die Geschäftsbeziehung beendete, ist nicht bekannt. Ob der Rauswurf etwas mit dem Prozess zu tun hat? Der Gerichtsstreit zwischen ihm und Kesha schlug so hohe Wellen, dass sich sogar einige andere Promis einschalteten – unter anderem stärkte Lady Gaga (31) der "Tik Tok"-Sängerin den Rücken. Dr. Luke hat die Anschuldigungen der Popmusikerin stets bestritten.

Mit diesem Outfit zeigte sich die Sängerin kürzlich in der Öffentlichkeit:

Dr. Luke bei dem "Songs Of Hope"-Event 2014Michael Kovac / Getty Images
Dr. Luke bei dem "Songs Of Hope"-Event 2014
Dr. Luke bei den ASCAP Awards 2014Frederick M. Brown / Getty Images
Dr. Luke bei den ASCAP Awards 2014
Kesha bei einer Gala in Hollywood 2016Angela Weiss / Getty Images
Kesha bei einer Gala in Hollywood 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de