Wurde sie zu Unrecht beschuldigt? Venus Williams war Mitte Juni in einen furchtbaren Autounfall verwickelt, bei dem ein 78-jähriger Mann ums Leben kam. Die Tennisspielerin wurde daraufhin von der Familie des Verstorbenen verklagt. Jetzt ist jedoch ein Überwachungsvideo aufgetaucht, das die 37-Jährige entlasten könnte!

Venus Williams bei einem Tennis-Match in London
Michael Steele/Getty Images
Venus Williams bei einem Tennis-Match in London

Laut Radar Online könnte das Video vielleicht beweisen, dass die Sportlerin keine Schuld trifft. Ein neuer Polizeireport soll dies bestätigen. Die Schwester von Serena Williams (35) sei demnach rechtmäßig bei Grün auf die Kreuzung aufgefahren. Als sie von einem anderen Auto geschnitten wurde, sei sie gezwungen gewesen, abzubremsen. Da sie sich zu dem Zeitpunkt schon mitten auf der Kreuzung befand, habe sie die rechtmäßig überquert, obwohl die Ampel schon auf Rot umgeschaltet hatte. Linda Barson, die Witwe des Opfers, die mit ihrem Mann Richtung Westen unterwegs war, habe dann jedoch zeitgleich Grün gehabt. Sie sei auf die Kreuzung aufgefahren, weshalb es zu dem Zusammenprall kam.

Venus Williams
Brad Barket/Getty Images for Taste of Tennis Week
Venus Williams

"Das vordere Ende von Barsons Fahrzeug kollidierte mit der rechten Vorderseite von Williams Fahrzeug", wie das Online-Magazin aus dem Polizeireport erfahren hat. Der Fall werde weiterhin untersucht. Das neue Video ermögliche jedoch eine klarere Sicht auf das Ganze. Die Wimbledon-Siegerin hatte im Vorfeld angegeben, dass sie den Wagen des Paares nicht habe kommen sehen.

Venus und Serena Williams
Nicholas Hunt/Getty Images for AYS
Venus und Serena Williams

Was glaubt ihr – beweist das Video die Unschuld des Stars?

  • Ja, es war einfach ein Unglück!
  • Ich weiß nicht, ich warte, bis ich es sehe, bevor ich urteile
Ergebnisse zeigen