Wenn Nachwuchs ansteht oder frisch auf der Welt ist, ziehen viele Familien um – die meisten "vergrößern" sich dabei und ziehen in ein geräumigeres Zuhause. Nicht so Serena Williams (36): Die Tennis-Queen hat sich jetzt "verkleinert" – von weniger Luxus kann allerdings keine Rede sein.

Ihre 12-Millionen-Dollar-Villa in Bel Air versucht Serena gerade loszuwerden und hat stattdessen in ein Anwesen investiert, das nur etwa halb so viel kostet. Für rund 6,7 Millionen Dollar zieht die Sportlerin mit ihrem Verlobten Alexis Ohanian (34) und Töchterchen Alexis Olympia nun in eine Villa in Beverly Hills. Mit 6.000 Quadratmetern, fünf Schlafzimmern, sieben Bädern und einem riesigen Pool wartet das Luxushaus auf – bietet allerdings keinen privaten Tennisplatz, auf dem Serena trainieren kann.

Aber immerhin: Einen guten Tausch macht die 36-Jährige, die seit knapp zwei Monaten Mutter ist, allemal. Immerhin sackt sie fast sechs Millionen ein und hat trotzdem noch oben drauf eine megaluxuriöse Bude. Wie findet ihr es, dass Serena sich fürs Baby "verkleinert" hat? Stimmt darüber ab!

Serena Willliams und ihre Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr.Instagram / serenawilliams
Serena Willliams und ihre Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr.
Serena Williams bei den Australian Open 2017Clive Brunskill/Getty Images
Serena Williams bei den Australian Open 2017
Serena Williams und Alexis Ohanian zwei Wochen nach der Geburt ihrer TochterInstagram / serenawilliams
Serena Williams und Alexis Ohanian zwei Wochen nach der Geburt ihrer Tochter
Wie findet ihr es, dass Serena sich fürs Baby "verkleinert" hat?546 Stimmen
317
Ist doch super, das andere Haus war sicher zu riesig.
229
Naja, es ist ja immer noch eine Mega-Villa.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de