Immer wieder tauchen tragische Details zum Tod von Anna Nicole Smith (✝39) auf. 2007 starb das Model an einer Medikamenten-Überdosis in einem Hotel in Florida. Ihr Leibarzt Sandeep Kapoor wurde damals wegen illegaler Verschreibung von Medikamenten angeklagt und freigesprochen. In seinem Buch "Trust me, I'm a Doctor" verarbeitet er nicht nur Annas Tod, sondern gibt intime Einblicke in das bewegte Leben der Diva.

The Show must go on! Denn: Das TV-Sternchen war eine Meisterin der Täuschung. Sogar ihren Hausarzt konnte sie über ihre psychische Verfassung in den letzten Tagen vor ihrem Tod blenden. "Anna Nicole, die zu dieser Zeit stabil erschien, war in der Lage einen Schalter umzulegen und alle um sich herum zu manipulieren", verriet Kapoor dem Newsportal Metro. Der Mediziner war immer wieder privat mit dem It-Girl unterwegs. Nach außen wirkte die 39-Jährige fröhlich, innerlich kämpfte sie immer noch mit dem Tod ihres Sohnes Daniel Wayne Smith. Er starb ein paar Monate vor seiner Mutter an einer Drogenüberdosis.

Das Model hat außerdem eine Tochter. Dannielynn Birkhead (11) war am Unglückstag gerade erst fünf Monate alt. Heute ist sie fast schon eine junge Dame und lebt mit ihrem Papa Larry Birkhead (44) in Kentucky. Dort führt sie ein weitgehend normales Leben.

Hätte ihr Tod verhindert werden können? Stimmt ab!

Anna Nicole Smith, BeerdigungSplash News
Anna Nicole Smith, Beerdigung
Anna Nicole SmithWENN
Anna Nicole Smith
Dannielynn Birkhead und Larry BirkheadJoey Foley/ Gettyimages
Dannielynn Birkhead und Larry Birkhead
Denkt ihr, der Tod von Anna Nicole Smith hätte verhindert werden können?1260 Stimmen
496
Ja, ich glaube ihr Arzt hätte besser auf sie achten müssen!
764
Nein, sie konnte sich als TV-Star gut verstellen und keiner hat etwas bemerkt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de