In Hochzeit auf den ersten Blick soll eine Fachjury nach wissenschaftlichen Kriterien passende Partner, sogenannte Matches, finden. Die Bilanz aus der vierten Staffel der Kuppel-Show war jedoch ernüchternd. Gerade einmal eins von insgesamt fünf Paaren wollte auch nach der Sendung noch zusammenbleiben. Ist das HadeB-Projekt damit gescheitert?

Ja, schließlich blieb nach Staffel eins, drei und vier jeweils nur ein Paar zusammen. Staffel zwei endete sogar mit vier von vier möglichen Trennungen. Viele Fans sehen die arrangierten Liebschaften zudem kritisch und sind der Meinung, Amors Pfeil hat seine ganz eigene Flugbahn: "Da hat Bauer sucht Frau mehr Erfolg bei den Verbindungen. Ganz ohne Psychologen und langwierige Tests. Der Mensch ist eben nicht berechenbar", zog ein Fan trocken Fazit.

Nein! Selbst wenn nur EINE Ehe dauerhaft im Hafen ankert, ist es EINE Erfolgsgeschichte. Außerdem erreichte die TV-Show erneut hohe Einschaltquoten. Zahlreiche Zuschauer finden das Experiment gut und freuen sich für die frischgebackenen Paare, die einen mutigen Schritt ins Unbekannte wagen: "Ich hoffe für euch, dass sich die Liebe weiter festigt und ihr wirklich eine gemeinsame Zukunft habt."

Die Experten von "Hochzeit auf den ersten Blick"SAT.1/Claudius Pflug
Die Experten von "Hochzeit auf den ersten Blick"
Sat.1, "Hochzeit auf den ersten Blick"SAT.1 / Christoph Assmann
Sat.1, "Hochzeit auf den ersten Blick"
Steve und Selina, Kandidaten bei "Hochzeit auf den ersten Blick"Sat.1 / Christoph Assmann
Steve und Selina, Kandidaten bei "Hochzeit auf den ersten Blick"
Meint ihr, nach diesem wissenschaftlichen Prinzip lassen sich wirklich Paare fürs Leben finden?1334 Stimmen
563
Ja, auf jeden Fall. Ein paar Erfolge konnte die Sendung schließlich auch verbuchen
771
Eher nicht. Die Liebe ist einfach zu unberechenbar


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de