Geht es ihr tatsächlich so schlecht? Sängerin Cher (71) leidet schon seit Jahren an Epstein-Barr, einem tückischen Herpesvirus, der das Immunsystem angreift. Eigentlich hatte die Pop-Queen die Krankheit gut im Griff – doch der plötzliche Tod ihres Ex-Mannes Gregg Allman im Mai soll die Diva so aus der Bahn geworfen haben, dass es jetzt zu einem schlimmen Rückfall gekommen sei.

Wie Radar Online berichtet, seien Freunde der 71-Jährigen in großer Sorge. Ihr soll es mittlerweile so schlecht gehen, dass man um ihr Leben fürchten müsse. Ein Insider erklärte dem US-Magazin: "Cher ist erschüttert. Sie ist schon mit ihrer Konzertreihe in Las Vegas an ihre Grenzen gegangen – diese endlose Trauer könnte sie brechen." Ob sie wirklich bald den Kampf gegen den schlimmen Virus verliert, ist offiziell allerdings nicht bestätigt.

Dass die Musiklegende enorm unter dem Verlust ihres Ex-Gatten leidet, lässt sie ihre Follower regelmäßig wissen. Immer wieder widmet sie ihm auf Twitter rührende Worte. "Seine Stimme hat immer noch diese Wirkung auf mich", schrieb sie Anfang Dezember, während sie zwei Songs von Gregg hörte.

Cher in Las Vegas 2018
Gabe Ginsberg/Getty Images
Cher in Las Vegas 2018
Cher und Meryl Streep
Stuart C. Wilson / Getty Images for Universal Pictures
Cher und Meryl Streep
Cher auf der Weltpremiere von "Mamma Mia! Here we go again", 2018
Stuart C. Wilson / Getty Images for Universal Pictures
Cher auf der Weltpremiere von "Mamma Mia! Here we go again", 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de