Schreckliches Outing! In den letzten Monaten sorgte die #MeToo-Kampange immer wieder für traurige Schlagzeilen: Immer mehr Schauspieler und Schauspielerinnen offenbarten unter dem Hashtag, dass sie Opfer von sexueller Belästigung wurden. Mary J. Blige (47) sprach den Betroffenen jetzt dafür ihren Respekt aus – und machte gleichzeitig eigene unerträgliche Erfahrungen aus ihrer Kindheit öffentlich.

In einem Red Carpet-Interview bei den Golden Globe Awards wurde die Sängerin gefragt, ob sie selber Erfahrungen mit sexueller Belästigung gemacht habe – und gab daraufhin offen zu: "Ich hatte damit zu kämpfen. Zwischen meinem fünften und siebzehnten Lebensjahr ging ich durch die Hölle wegen sexueller Belästigung." Aus diesem traurigen Grund hätte sie während ihrer Zeit in der Musikindustrie nicht noch weitere grausame Dinge dieser Art erleben müssen: "Als ich ins Musikbusiness einstieg, hatte ich schon die Einstellung 'Fass mich nicht an oder ich töte dich'".

Die Filmpreisverleihung stand in diesem Jahr mit dem Dresscode "Schwarze Kleidung" im Zeichen des Protests gegen Sexismus und Belästigung. Auch Mary J. kam dementsprechend im dunklen, eleganten Kleid und lobte die Leidensgenossinnen, die ihre Erlebnisse öffentlich machten: "Ich bin sehr stolz auf diese Frauen. Sie haben ewig mit diesen Dingen zu kämpfen und nun sprechen sie sich aus und sind endlich frei. Es ist eine wundervolle Sache, dass wir das sehen und unterstützen können, weil wir uns gegenseitig brauchen in dieser Hinsicht."

Mary J. Blige bei den Golden Globe Awards 2018Frazer Harrison/ Getty Images
Mary J. Blige bei den Golden Globe Awards 2018
Mary J. Blige bei einem Auftritt 2016Thos Robinson / Getty Images
Mary J. Blige bei einem Auftritt 2016
Mary J. Blige vor den ITV StudiosRocky/WENN.com
Mary J. Blige vor den ITV Studios


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de