Er wirf als zweiter Promi im diesjährigen Dschungelcamp selbst das Handtuch: Für Ansgar Brinkmann (48) war nach Tag zehn im RTL-Busch Schluss. Nach einer Rüge für sein fehlendes Mikrofon, hatte der Skandal-Kicker einfach keine Lust mehr auf Bestrafungen und sprach den ominösen Satz aus. Im Nachhinein sieht Ansgar seinen Abgang komplett anders – heute würde er für einen erneuten Einzug sogar Geld bezahlen!

In der großen RTL-Wiedersehens-Show am Tag nach dem Finale sprachen Sonja Zietlow (49) und Daniel Hartwich (39) Tacheles mit dem Longboard-Fan – und dieser gab prompt kleinlaut zu: "Das war hier ein Trainingslager der besonderen Art. Ich würde dafür sogar Geld bezahlen. Ein bisschen habt ihr mir ja abgezogen." Einen zweiten Trip nach Down Under kann sich der 48-Jährige übrigens bestens vorstellen: "Ich würde es nicht ausschließen, es nochmal zu machen. Es hatte gerade erst angefangen, Spaß zu machen", resümierte Ansgar.

Das klang nur Stunden nach seinem abrupten Urwaldabgang noch ganz anders. Da wollte Ansgar nichts von Reue oder einer falschen Entscheidung wissen: "Bereuen ist nicht mein Ding", erklärte er im Interview mit RTL. So konnte der Buschmuffel leider nie erfahren, wie weit ihn die Zuschaueranrufe gebracht hätten. Der ehemalige Profisportler hatte sich nach seiner zweiten Prüfung langsam aber sicher zum Fanliebling gemausert.

Dschungelcamp-Kandidat Ansgar BrinkmannMG RTL D
Dschungelcamp-Kandidat Ansgar Brinkmann
Ansgar Brinkmann beim Verlassen des DschungelcampsMG RTL D/Stefan Menne
Ansgar Brinkmann beim Verlassen des Dschungelcamps
Dschungelcamp-Kandidaten bei der PrüfungMG RTL D / Stefan Menne
Dschungelcamp-Kandidaten bei der Prüfung
Glaubt ihr, Ansgar hätte es weit geschafft?922 Stimmen
669
Ja, ohne seinen eigenen Exit wäre er bestimmt ganz nach vorne gekommen!
253
Nein, auch die Zuschauer hätten ihn relativ schnell rausgevotet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de