Der Countdown im britischen Königshaus läuft! Nur noch sechs Wochen, dann läuten für Meghan Markle (36) und ihren Verlobten Prinz Harry (33) die Hochzeitsglocken in der St. George's Chapel in Windsor. Bis dahin gibt es für die angehende Prinzessin aber noch viel zu erledigen – und viel zu lernen. Denn nicht nur die Etikette bei Hof hat es in sich. Auch der britische Linksverkehr ist eine Herausforderung für die 36-Jährige. Wie gut, dass es Harry gibt! Er ist ihr persönlicher Fahrlehrer.

Die ehemalige "Suits"-Darstellerin ist in den USA aufgewachsen und ist gewohnt, auf der rechten Seite der Fahrbahn zu fahren. Wer jemals in Großbritannien mit dem Auto unterwegs war, weiß, wie nervenaufreibend die ersten paar Male im britischen Linksverkehr sein können. Erschwerend kommt hinzu, dass Meghan nicht nur auf der "verkehrten" Seite fahren, sondern sich auch von Automatik auf Schaltgetriebe umstellen muss. Laut Berichten der Daily Mail steht Harry seiner hübschen Freundin aber bei und unterstützt sie am Lenkrad. Die Bald-Prinzessin soll schließlich auf alles vorbereitet sein – sicher ist sicher!

Wenn es um die Sicherheit des neuen royalen Familienmitglieds geht, werden alle Register gezogen – kürzlich bekam Meghan sogar ein Training der besonderen Art: Bei einem Fake-Kidnapping durch eine britische Army-Einheit wurde ihr gezeigt, wie sie sich im Falle einer Entführung zu verhalten habe.

Meghan Markle in NottinghamPaul Marriott / Splash News
Meghan Markle in Nottingham
Prinz Harry und Meghan Markle beim Royal Foundation ForumChris Jackson - WPA Pool/Getty Images
Prinz Harry und Meghan Markle beim Royal Foundation Forum
Meghan Markle und Prinz Harry in EdinburghChris Jackson / Getty
Meghan Markle und Prinz Harry in Edinburgh
Glaubt ihr, die beiden Love-Birds kriegen sich beim Autofahren in die Haare?819 Stimmen
493
Nein, die beiden Turteltauben doch nicht.
326
Na ja, beim Autofahren kann man schon mal aneinandergeraten!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de