Da ist sie wohl noch einmal mit dem Schrecken davongekommen. Vor zwei Wochen wurde Ingrid Steeger (70) nach einem nächtlichen Schwächeanfall ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie auf der Intensivstation landete. Im Klinikum rechts der Isar in München kämpften Ärzte um das Leben der deutschen Schauspielerin, versorgten sie mit Infusionen und Bluttransfusionen. In einem ersten Gesundheitsupdate äußerte sich die bekannte Blondine jetzt zu ihrem Aufenthalt und erklärte, warum es ihr so schlecht ging.

Gegenüber Bild verriet der "Klimbim"-Star jetzt: "Ich hatte eine starke Blut-Anämie und zusätzlich ein Magengeschwür. Ich war so schwach, dass ich nicht mehr laufen konnte." Eine Freundin habe daraufhin den Notarzt gerufen, der sie zu später Stunde in die Klinik gebracht hat. Die Blutarmut soll durch zu wenig Hämoglobin im Blut ausgelöst worden sein, für das Geschwür macht Steeger etwas ganz anderes verantwortlich: Stress! "Die Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen meinen Exfreund Dieter Wedel haben mich so aufgeregt. Außerdem ist eine Theater-Tournee geplatzt." Zu viel für die 70-Jährige, ihr Körper streikte.

Auch wenn Ingrid mittlerweile wieder zu Hause ist, müsse sie in Zukunft weiter an ihrem Lebensstil arbeiten: "Ich esse nicht regelmäßig und nicht gut. Das muss ich jetzt ändern, die Ärzte haben mir gesagt, wie hart an der Grenze ich war. Aber ich werde das schaffen, ich bin ein zäher Floh!"

Ingrid Steeger auf der Frankfurter Buchmesse 2013Thomas Lohnes / Getty Images
Ingrid Steeger auf der Frankfurter Buchmesse 2013
Ingrid Steeger, SchauspielerinSchultz-Coulon / WENN.com
Ingrid Steeger, Schauspielerin
Ingrid Steeger beim Oktoberfest 2009Florian Seefried / Getty Images
Ingrid Steeger beim Oktoberfest 2009
Glaubt ihr, dass sich Ingrid wieder vollständig erholt?291 Stimmen
168
Ja, sie ist eine echte Kämpfernatur!
123
In ihrem Alter steckt man so etwas nicht mehr so leicht weg.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de