Wenn sich Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) am 19. Mai endlich das Jawort geben, werden rund 600 Gäste in der Kirche anwesend sein – ziemlich wenige, wenn man bedenkt, dass die St. George’s Kappelle eigentlich weitaus mehr Platz bietet. Trotz der zahlreichen Plätze entschied sich das Paar dazu, seine Gästeliste abzuspecken. Doch wie kam es dazu, dass Leute kurzerhand zu Hause bleiben müssen?

Obwohl über 800 Gäste in die Kirche passen, lud das Pärchen nur 600 Leute aus ihrem Familien- und Bekanntenkreis ein – Grund dafür soll der Sitzplan sein. Ein Insider erklärte E! News, dass die Turteltauben die Kirchenbänke diagonal anordnen wollen, damit die Gäste den Altar besser sehen können. Doch wer darf nun kommen und wer nicht? Die Quelle verriet weiter, dass Besucher mit Kindern wohl ohne ihren Nachwuchs kommen werden. Ob das auch für Herzogin Kate (36) und ihre Knirpse gilt? Sicherlich nicht, denn Prinz George (4) und Prinzessin Charlotte (3) sollen schließlich Blumenkinder werden. Ob der Dritte im Bunde, der kleine Prinz Louis, allerdings vor Ort sein wird, ist weiterhin fraglich.

Wer also selbst nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen kann, schaut sich das Spektakel einfach vorm heimischen TV an. Geschätzte drei Milliarden Menschen sollen in knapp zwei Wochen mitfiebern, wenn sich Harry und Meghan das Jawort geben.

St. George's Chapel in WindsorSteve Parsons/WPA Pool/Getty Images
St. George's Chapel in Windsor
Prinzessin Charlotte und Herzogin Kate in PolenChris Jackson/Getty Images
Prinzessin Charlotte und Herzogin Kate in Polen
Meghan Markle und Prinz Harry Mitte AprilDAVID PARKER / Getty Images
Meghan Markle und Prinz Harry Mitte April
Wie findet ihr es, dass 200 Gäste nicht kommen dürfen?1994 Stimmen
846
Ist doch doof!
1148
Wenn die anderen dafür besser sehen können, umso besser.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de