Es gibt endlich Klarheit! Nach zahlreichen Spekulationen über die Anwesenheit von Sarah Ferguson (58) bei der Hochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) besteht jetzt kein Zweifel mehr: Die Herzogin von York hat eine Einladung zu der royalen Trauung und dem anschließenden Empfang erhalten. Angeblich ist ihre Freude jedoch getrübt, denn bei der privaten Feier ist sie im Gegensatz zu ihrem Ex Prinz Andrew (58) und ihren Töchtern Beatrice (29) und Eugenie (28) nicht erwünscht.

Wie Daily Mail berichtet, soll Prinz Charles (69) sie bei dem abendlichen Empfang im Frogmore House mit rund 250 Gästen einfach nicht dabei haben wollen. "Die Gästezahl für die private Feier ist begrenzt. Sie ist kein Mitglied der Königsfamilie mehr und Prinz Charles hat einfach keine Zeit für sie. Er versteht einfach nicht, warum sie immer noch eine so große Rolle in dem Leben seines Bruders spielt", erklärte ein Insider.

Dass Sarah trotzdem eine Einladung zu der Zeremonie und dem offiziellen Teil der Hochzeit erhalten hat, verdankt sie ihrem Neffen Harry, der auf ihre Anwesenheit bestanden haben soll. Er steht ihr trotz ihrer Eskapaden in der Vergangenheit recht nah und möchte sie an seinem großen Tag dabei haben.

Meghan Markle und Prinz Harry beim Commonwealth Heads of Government MeetingWENN.com
Meghan Markle und Prinz Harry beim Commonwealth Heads of Government Meeting
Prinz Charles in LondonJohn Phillips/Getty Images
Prinz Charles in London
Prinz Harry bei der Eröffnung des Greenhouse Sports CentresChris Jackson/Getty Images
Prinz Harry bei der Eröffnung des Greenhouse Sports Centres
Was sagt ihr dazu, dass Fergie von den privaten Feierlichkeiten ausgeschlossen wird?1309 Stimmen
764
Vollkommen nachvollziehbar! Sie kann froh sein, dass sie zur Trauung kommen darf.
545
Ziemlich gemein, dass Prinz Charles sie nach der Scheidung von seinem Bruder nicht mehr als Familie betrachtet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de