Die Britin Claire Oliver gehörte zu den rund 2.000 handverlesenen Zaungästen, die bei Prinz Harrys (33) und Herzogin Meghans (36) Hochzeit direkt vor der St George's Chapel stehen durften. Als Andenken an den Tag und als Dankeschön für das lange Ausharren vor der Kirche erhielten sie royale Goodie-Bags. Viele davon landeten hinterher schnell auf Ebay – so auch der Beutel der Londonerin: Sie erzielte mit ihrer Tasche ein stolzes Gebot von über 24.000 Euro!

Wie die Daily Mail berichtet, habe die Human Resources-Managerin einer Ingenieursfirma ihren Tag auf Schloss Windsor in den sozialen Medien dokumentiert und sehr genossen. Anschließend wollte sie von dem Hype um die royalen Geschenktaschen profitieren und bot ihren Stoffbeutel mit den Initialen des Brautpaares auf der weltweiten Auktionsplattform zum Verkauf an. Doch das Hammerangebot von 24.430 Euro stellte sich als Fake heraus: "Ich habe die Auktion deshalb beendet. Die Tasche wurde nicht verkauft", verriet Claire der Zeitung.

Die 31-Jährige ist jedoch nicht die Einzige, der eine derart hohe Summe für den Beutel geboten wurde: Andere Gäste erhielten für das königliche Andenken wohl mehr als 34.000 Euro. Doch auch wenn Claires Verkauf des Gift Bags gescheitert ist und sie damit wohl nicht das große Geld machen wird – mit dem tollen Ausblick auf das atemberaubende Kleid der Braut hat sie immerhin eine unbezahlbare Erinnerung.

Die royale Familie im Juli 2018
Getty Images
Die royale Familie im Juli 2018
Die Royal-Family 2018: Charles, Camilla, Andrew, Queen Elizabeth, Meghan, Harry, William und Kate
Getty Images
Die Royal-Family 2018: Charles, Camilla, Andrew, Queen Elizabeth, Meghan, Harry, William und Kate
Was sagt ihr zu dem 24.000-Euro-Angebot für das Goodie-Bag?711 Stimmen
540
Das ist extrem viel! War ja klar, dass es ein Fake war.
171
Na ja, ich finde das nicht zu hoch. Andere Verkäufer bekommen ja offensichtlich noch mehr dafür.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de