Dieses Sonnenbad hatte schlimme Folgen für Herzogin Kate (36)! Im Jahr 2012 verbrachte das Mitglied des britischen Königshauses ihren Sommerurlaub in Cannes. Auf einem Privatanwesen an der französischen Mittelmeerküste sonnte sich die Frau von Prinz William (36) oben ohne – eine Gelegenheit, die sich die Paparazzi nicht entgehen lassen wollten: Sie knipsten die Herzogin. Ein französisches Magazin druckte die Bilder anschließend sogar auf dem Cover ab. Doch das ließ sich Kate nicht gefallen: Sie klagte und erhielt jetzt Schadensersatz!

Vor ganzen sechs Jahren hatten die Royals Anzeige wegen Verletzung der Privatsphäre erstattet – nun gibt es endlich ein Urteil: Wie ein französisches Gericht mitteilte, seien sowohl die Chefredakteurin von Closer und der damalige Verlagschef als auch die beiden Fotografen zu einer Strafe von insgesamt 100.000 Euro verurteilt worden. Laut Spiegel Online sollen Kate und William anfänglich 1,5 Millionen Euro verlangt haben. Letztendlich hätten sie sich aber auch mit der deutlich niedrigeren Schadensersatzsumme zufrieden gezeigt.

Die intimen Aufnahmen der damals 30-Jährigen wurden allerdings nicht nur von einem Boulevardblatt in Umlauf gebracht: Diverse Magazine hatten die Bilder gekauft und veröffentlicht. Die Verbreitung wurde allerdings schon wenige Tage nach der ersten Publikation gerichtlich verboten.

Prinz William und Herzogin Kate beim Gottesdienst der Royal Air ForceWPA Pool / Getty Images
Prinz William und Herzogin Kate beim Gottesdienst der Royal Air Force
Prinz William und Herzogin KateEamonn M. McCormack / Getty Images
Prinz William und Herzogin Kate
Herzogin KateChris Jackson - Pool/Getty Images
Herzogin Kate
Was sagt ihr zu dem Schadensersatz für Kate?1501 Stimmen
660
Das klingt nach einer fairen Summe.
841
Viel zu wenig! Schließlich musste Kate deswegen sehr viel durchmachen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de