Justin Timberlake (37) zählt seit Jahren zu den absoluten Mega-Stars unserer Zeit. Nach seinen Auftritten beim "Mickey Mouse Club" und seiner Boyband-Zeit mit *NSYNC hat der Sänger eine einzigartige Solokarriere hingelegt. Einer seiner wichtigsten Hits ist wohl die Trennungs-Hymne "Cry Me A River", in der er sein Liebes-Aus mit Pop-Prinzessin Britney Spears (36) verarbeitete. Doch wer denkt, der Hottie habe sich für den Songtext den Kopf zerbrochen, liegt falsch! Justin gibt jetzt in seinem neuen Buch preis, welches Geheimnis sich tatsächlich hinter dem Lied verbirgt.

In seiner am 30. Oktober erschienenen Biographie Handsight: And All The Things I Can't See in Front of Me verrät der Schauspieler, dass der Titel ihn kaum Zeit und Mühe gekostet habe. Vielmehr sei "Cry Me A River" innerhalb der ersten zwei Stunden nach dem Schlussstrich mit der "Toxic"-Interpretin fix und fertig geschrieben gewesen. "Ich war so angepisst. Die Gefühle, die ich hatte, waren so stark, dass ich sie aufschreiben musste", schildert Justin seinen Liebeskummer im Jahr 2002. "Ich habe meine Gefühle in eine Form übersetzt, in der Leute sie hören und hoffentlich etwas damit anfangen können. Die Leute haben mich gehört und es verstanden, weil wir alle mal an diesem Punkt waren."

Justin und Britney waren von 1998 bis 2002 ein Paar, nachdem sie sich am Set des "Mickey Mouse Clubs" kennengelernt hatten. Vor 16 Jahren hielten sich hartnäckige Gerüchte, dass Britneys angebliche Untreue ein Trennungsgrund gewesen sei.

Justin Timberlake, SängerInstagram / justintimberlake
Justin Timberlake, Sänger
Ryan Gosling, Britney Spears, Christina Aguilera, Justin Timberlake und weitere Disney-StarsWENN.com
Ryan Gosling, Britney Spears, Christina Aguilera, Justin Timberlake und weitere Disney-Stars
Britney Spears und Justin TimberlakeActionPress / BERLINER STUDIOS LLC
Britney Spears und Justin Timberlake
Hättet ihr gedacht, dass Justin den Song so schnell zu Papier gebracht hat?2310 Stimmen
1910
Ja, kann ich mir vorstellen. Er war verletzt und musste seine Gefühle verarbeiten.
400
Nee. Ich hätte gedacht, dass er damals ewig gebraucht hat, um diesen Chart-Stürmer zu schreiben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de