Familie und Fans stehen unter Schock! Am vergangenen Montag wurde der Frontsänger der Band The Prodigy Keith Flint tot in seinem Haus im britischen Essex aufgefunden. Bis jetzt wurde noch nicht bestätigt, ob der 49-Jährige wirklich Selbstmord begangen hat. Doch nun gibt es neue Erkenntnisse, und die sprechen für sich: Keith und seine Bandkollegen schufteten scheinbar wie verrückt für ihr neues Album!

"Zu jeder verfügbaren Zeit haben wir so viel wie nur möglich rausgeholt. Manchmal war es ziemlich heftig", offenbarte Band-Mitglied Liam Howlett (47) bereits im Dezember im Interview mit der schottischen Sunday Mail. "Ich war kurz davor, zu zerbrechen, aber ich mag es, bis an die Grenzen zu gehen." Lange Zeit hatte die Band auf ihr neues Album "No Tourist" hingearbeitet. Sie hatten ihre Stunden "maximiert", wie es Liam weiter beschrieb. Keith gab jedoch zu, es habe "dunkle Zeiten" in seinem Leben gegeben, so das Online Magazin Mirror. Der Sänger habe Berichten zufolge immer wieder mit Drogensucht und Depressionen gekämpft.

Nur die Erinnerung bleibt: Auch wenn Keith jetzt tot ist, glauben seine Fans daran, dass der Musiker ewig weiterleben wird. In den sozialen Netzwerken gedenken sie gemeinsam des Prodigy-Stars mit Worten wie "Legenden sterben nie".

The Prodigy im Jahr 2015Getty Images
The Prodigy im Jahr 2015
Liam Howlett in LondonGetty Images
Liam Howlett in London
The Prodigy im Jahr 2015 in FrankreichGetty Images
The Prodigy im Jahr 2015 in Frankreich


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de