Das wollte Thomas Müller (29) so nicht stehen lassen. Am Dienstag gab Joachim Löw (59) bekannt, dass er sich als Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft dagegen entschieden habe, den Flügelstürmer sowie Mats Hummels (30) und Jérôme Boateng (30) weiter zu nominieren. Die Art und Weise dieses Abschieds ging dem Bayer so sehr gegen den Strich, dass er in einer Videobotschaft ganz offen Kritik am DFB äußerte. Für seine Wut-Rede erntete Thomas nun sehr viel Zuspruch.

Der Beitrag des Fußballers sorgte auf Social Media für großes Aufsehen und wurde auch von den Kollegen des 29-Jährigen mit vielen Reaktionen versehen. So bekam der Kicker unter anderem von Javi Martínez, Douglas Costa, Sami Khedira (31) oder auch Mario Götze (26) ein Like auf Instagram. Letzter versah den Post im Kommentarfeld sogar mit einem "Kraftarm"-Emoji. Insgesamt wurde der Clip von Thomas auf der Bilderplattform und auch auf Facebook und Twitter über eine Million mal abgespielt.

Die ebenfalls aus der Nationalelf entlassenen Profis kompensierten ihren Frust über das DFB-Aus jedoch auf andere Weise. Während Mats ein Foto von sich und seinem Sohnemann postete, freute sich sein Innenverteidiger-Kollege Jérôme über seine treuen Fans: "Ohne euch wäre vieles schwerer oder gar nicht möglich gewesen. Danke für den Support und die vielen schönen Erinnerungen, das werde ich nie vergessen", schrieb er auf Instagram.

Thomas Müller nach seinem 3:0 gegen Besiktas Istanbul in der Champions LeagueMAGICS / ActionPress
Thomas Müller nach seinem 3:0 gegen Besiktas Istanbul in der Champions League
Mario Götze mit dem WM-Pokal 2014Getty Images
Mario Götze mit dem WM-Pokal 2014
Jérôme Boateng beim WM-Spiel gegen MexikoAlexander Hassenstein / Getty Images
Jérôme Boateng beim WM-Spiel gegen Mexiko
Wie steht ihr zu Thomas’ Videobotschaft?2679 Stimmen
452
Hm, ich fand, da war er ein bisschen drüber.
2227
Das war genau richtig. Ich hätte es nicht anders gemacht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de