Die Dokumentation "Leaving Neverland" schlägt bei vielen ein wie eine Bombe. Der Streifen thematisiert die Missbrauchs-Vorwürfe gegen Michael Jackson (✝50) – aus der Sicht von zwei mutmaßlichen Opfern. Dass der Inhalt der Doku auch die Angehörigen des Sängers schwer treffen kann, war vielleicht einigen gar nicht bewusst. Wie nehmen etwa seine Kinder die schlimmen Anschuldigungen gegen ihren Vater auf? Blanket Jackson (17) soll es gar nicht gut gehen!

Taj Jackson, ein Neffe des "Thriller"-Interpreten spricht nach Angaben der Bild in einer TV-Sendung über die emotionale Verfassung des jüngsten Sprosses: "Er war das gesprächigste Kind in der Schule. Nun sagt er kein Wort mehr. Wir sind alle sehr besorgt um ihn." Taj meint, dass der aktuelle Wirbel um die Person seines Vaters den 17-Jährigen traumatisiert habe. Blanket wurde nach dem Tod seines Vaters von der Familie aus der Öffentlichkeit gezogen, sie nahmen ihn von der Schule und sollen ihn auch von seinen Freunden getrennt haben.

Ein anderer Sprössling wiederum hat sich zu dem Skandal zu Wort gemeldet: Paris Jackson (20) antwortet auf einen User-Kommentar bei Twitter, der sich auf das zerstörte Image des Popstars durch die Doku bezieht. "Sie versuchen jeden kaputtzumachen, der ein gutes Herz hat und der versucht, etwas zum Guten zu verändern", ist ihr klares Statement.

Michael Jackson 2005 in Santa MariaGetty Images
Michael Jackson 2005 in Santa Maria
Blanket Jackson, Sohn von Michael JacksonMark Davis/Getty Images
Blanket Jackson, Sohn von Michael Jackson
Paris Jackson bei einer Versace-Fashion-Show im Dezember 2018Getty Images
Paris Jackson bei einer Versace-Fashion-Show im Dezember 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de