Ändert dieses Dokument den Prozess gegen Kevin Spacey (59)? Dem einst gefeierten Schauspieler wird vorgeworfen, im Juli 2016 in einer Bar einen damals 18-Jährigen sexuell belästigt zu haben. Im Januar plädierte der Hollywood-Star auf nicht schuldig und behauptete, der junge Mann habe seine Flirtereien erwidert. Nachrichten, die dies unterstreichen, habe der Kläger bewusst gelöscht, wie der Anwalt des 59-Jährigen jetzt erklärt!

Am vergangenen Freitag reichte Kevins Verteidiger Alan Jackson laut Fox News ein neues Gerichtsdokument ein. Darin fordert er die Staatsanwaltschaft auf, eine komplette und unverfälschte Kopie des Kläger-Handys auszuhändigen. "Der Kläger hat mit viel Mühe Nachrichten gelöscht, von denen er gedacht hat, dass sie nicht zu seiner Schilderung passen. Die Staatsanwaltschaft war darüber informiert und hat diese Informationen der Verteidigung verheimlicht", kritisierte Jackson.

Der Anwalt des Klägers habe sich bislang zu den Vorwürfen nicht äußern wollen. Ende 2017 waren erstmals Missbrauchsvorwürfe gegen Kevin erhoben worden. Sein Schauspielkollege Anthony Rapp (47) hatte behauptet, dass der Oscar-Preisträger ihn im Alter von 14 Jahren belästigt habe. Daraufhin folgten weitere Anschuldigungen. Obwohl einige Männer zum Teil schwere Vorwürfe gegen den einstigen "House of Cards"-Darsteller erhoben haben, muss sich der 59-Jährige bislang nur in diesem Fall vor Gericht rechtfertigen.

Kevin Spacey im Januar 2019 in MassachusettsSplash News
Kevin Spacey im Januar 2019 in Massachusetts
Kevin Spacey im Juni 2017 in LondonMario Mitsis/WENN.com
Kevin Spacey im Juni 2017 in London
Kevin Spacey im Januar 2019 in MassachusettsSplash News
Kevin Spacey im Januar 2019 in Massachusetts


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de