Die Rolle der Mutter zerrt an ihren Nerven! Eigentlich scheint Superstar Kelly Clarkson (37) ihr Leben im Griff zu haben: Gesangskarriere, Ehefrau und Mutter und bald auch noch eine eigene Talkshow. Für die Außenwelt scheint es, als würde sie all diese Aufgaben mit links erledigen. Doch nun verriet die 37-Jährige nun in einem Interview: Ihr geht die Erziehung ihrer Tochter River Rose und ihres Sohnes Remington Alexander sowie der zwei Kinder aus der ersten Ehe ihres Mannes häufig an die Substanz.

Ihre Kinder sind das Wichtigste in Kellys Leben und doch ist deren Erziehung auch die schwierigste Aufgabe. "An manchen Tagen verstecke ich mich im Badezimmer und weine. Ich denke: 'Oh Gott, das ist alles zu viel.' Jeder Mensch tut das, alle Eltern tun das, besonders wenn sie denken: ‘Vermassel ich die Erziehung meiner Kinder? Oder mache ich alles richtig? Ich habe keine Ahnung, wahrscheinlich ein wenig von beidem'", gesteht das Multitalent in einem Gespräch mit People. Auch wenn sie sich oft unsicher fühle, so stehe für Kelly in Bezug auf ihre Kinder fest: "Ich will sicher sein, dass sie immer an erster Stelle kommen."

Kellys eigene neue Talkshow "The Kelly Clarkson Show" startet ab dem 9. September. Für diese ist die gesamte Clarkson-Familie sogar von Nashville nach Los Angeles gezogen. Sicherlich wird die mehrfache Grammy-Preisträgerin auch dort von Zeit zu Zeit über ihre persönlichen Gefühle plaudern.

Kelly Clarkson im Mai 2019
Getty Images
Kelly Clarkson im Mai 2019
Kelly Clarkson beim "American Idol"-Finale
Getty Images
Kelly Clarkson beim "American Idol"-Finale
Kelly Clarkson mit Tochter River Rose
Instagram / kellyclarkson
Kelly Clarkson mit Tochter River Rose
Könnt ihr Kellys Gedankengänge verstehen?703 Stimmen
658
Ja, ich bin selbst Mutter und manchmal total überfordert!
45
Nein, die soll sich mal nicht so anstellen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de