Amber Portwood (29) ist noch einmal glimpflich davongekommen. Im vergangenen Juli war der Teen Mom-Star wegen häuslicher Gewalt festgenommen worden. Sie soll ihren damaligen Freund Andrew Glennon mit einer Machete attackiert und später mit ihrem Schuh verletzt haben – das alles, während Andrew den gemeinsamen Sohn James auf dem Arm hielt. Jetzt steht fest, dass Amber für diesen Vorfall nicht ins Gefängnis muss!

Obwohl die 29-Jährige selbst alles abstritt, wurde sie für den Macheten-Angriff dennoch angeklagt. Im schlimmsten Fall hätte der bereits vorbestraften Zweifach-Mama ein Gefängnisaufenthalt gedroht. Wie E! News berichtet, hat Amber jetzt einen Deal mit der Staatsanwaltschaft angenommen und konnte so dem Knast entgehen. Sie hat sich schuldig bekannt und ein Jahr auf Bewährung bekommen. Sollte sie sich in diesem Jahr nichts zu Schulden kommen lassen, wird ihre Verurteilung offiziell in eine Ordnungswidrigkeit umgewandelt.

Trotzdem wird Amber wahrscheinlich noch den einen oder anderen Gerichtssaal zu Gesicht bekommen. Laut Gerichtsdokumenten, die TMZ vorliegen, soll ihr jetziger Ex Andrew nämlich das alleinige Sorgerecht für den kleinen James beantragt haben.

Andrew Glennon und Amber Portwood im August 2017Adriana M. Barraza / WENN.com
Andrew Glennon und Amber Portwood im August 2017
Amber Portwood, Reality-StarInstagram / realamberlportwood1__
Amber Portwood, Reality-Star
Amber Portwood mit ihrem Sohn JamesInstagram / realamberlportwood1__
Amber Portwood mit ihrem Sohn James


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de