Bei Robert Irwin kochten bei der Hochzeit seiner Schwester die Gefühle hoch. Ende März heiratete Bindi Irwin (21) ihren langjährigen Freund Chandler Powell (23). Ihr jüngerer Bruder hatte sogar die Ehre, sie anstelle ihres Vaters zum Altar zu führen – allerdings aus einem traurigen Grund. Der Papa der beiden, der australische Dokumentarfilmer Steve Irwin (✝44) starb 2006 an den Folgen eines Stachelrochenstichs. Diese Tatsache rührte den 16-Jährigen schon vor der Zeremonie zu Tränen.

Am Samstagabend sendete der US-amerikanische Fernsehsender Animal Planet eine Spezialsendung über die Hochzeit. "Ich bin überglücklich, dass Bindi und Chandler heute ihr Eheleben beginnen", erzählte Robert in der Doku. Während er redete, blinzelte er die ganze Zeit, um seine Tränen zu unterdrücken. "Ich denke, ein Teil des Grundes, warum es für uns alle so ein unglaublich emotionaler Tag ist...", begann der Australier einen neuen Satz, doch bevor er ihn beendete, fing er tatsächlich an zu weinen. Seine Mutter Terri fuhr fort: "Es trifft dich alles so sehr, weil dein Vater nicht hier sein kann, aber hier sein sollte. All diese Dinge kommen auf einen zurück wie Schneebälle."

Wegen der aktuellen Situation durfte Bindi und Chandlers Trauung auch nur im kleinen Kreis stattfinden. "Obwohl es nicht perfekt wie im Buch geschrieben war, für uns war es perfekt", betonte die 21-Jährige gegenüber People.

Robert Irwin im November 2019 in New York
Getty Images
Robert Irwin im November 2019 in New York
Terri und Robert Irwin im November 2019 in Sydney
Getty Images
Terri und Robert Irwin im November 2019 in Sydney
Chandler Powell und Bindi Irwin im Mai 2019
Getty Images
Chandler Powell und Bindi Irwin im Mai 2019
Hättet ihr gedacht, dass Robert bei der Hochzeit so emotional geworden ist?375 Stimmen
358
Ja, in so einem Moment ist das doch fast selbstverständlich.
17
Nein, dass er weint, hätte ich nicht erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de