Lili Paul-Roncalli (22) spricht Klartext! Am vergangenen Freitag gewann die Zirkusartistin mit dem Profitänzer Massimo Sinató (39) die 13. Staffel von Let's Dance. Damit ist sie nach Victoria Swarovski (26) seit 2016 die erste Frau, die den Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Immer wieder wurde sie von der Jury für ihr Tanztalent gelobt und erntete schon von Beginn an fast ausschließlich positive Kritik. Doch ihr Weg zum Sieg war alles andere als einfach: Lili wurden viele Steine in den Weg gelegt!

In der Finalsendung erklärte die gebürtige Münchnerin unter Tränen, dass ihr viele Menschen geschrieben hätten, dass sie nicht gewinnen werde, weil sie eine Frau ist. Im RTL-Interview am darauffolgenden Tag verriet sie, dass sie, je näher sie dem Sieg gekommen sei, auch mehr missgünstige Nachrichten erhalten habe. "Ich glaube, als Frau hat man es schwieriger, wenn man etwas ehrgeiziger ist, weil man dann als verbissen gilt", erklärte die 22-Jährige genauer. Das finde sie sehr schade, da man als Frau ohnehin schon härter arbeiten müsse, um etwas zu erreichen.

Lilis Vater Bernhard Paul (73) weiß, warum sie sich ihre Sorgen vor der Kamera nicht anmerken ließ. Da sie im Zirkus aufgewachsen ist und schon im Kindesalter auf der Bühne stand, hat sie das nämlich so gelernt: "Die Show muss weitergehen. Man zeigt sein Innerstes nicht."

Lili Paul-Roncalli im August 2019
Instagram / lillypaul
Lili Paul-Roncalli im August 2019
Bernhard Paul im Juni 2019 in Wien
Getty Images
Bernhard Paul im Juni 2019 in Wien
Lili Paul-Roncalli im Februar 2020
Instagram / lillypaul
Lili Paul-Roncalli im Februar 2020
Hättet ihr gedacht, dass Lili es auf ihrem Weg zum Sieg so schwer hatte?418 Stimmen
261
Ja, das hab ich schon erwartet.
157
Nein, für mich sah das so aus, als wäre sie durch den Wettbewerb problemlos durchmarschiert.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de