Paris Hilton (39) spricht offen über die wohl schlimmste Zeit in ihrem Leben. Auf den roten Teppichen dieser Welt ist die Hotelerbin schon seit vielen Jahren zu Hause und zieht mit ihrer Ausstrahlung oft alle Blicke auf sich. Doch wie Paris bereits vor einigen Monaten in ihrer Doku offenbarte, wurde sie als 17-Jährige während ihres Aufenthalts in der privaten Provo Canyon School misshandelt. Jetzt blickte Pairs erneut auf diese Zeit zurück!

Auf Instagram teilte die Kultblondine in einem Video einige Bilder von sich, die sie kurz nach ihrer Heimkehr aus ihrer persönlichen Hölle zeigen und schrieb dazu: "Ich kann den Schmerz in meinen Augen sehen. Ich war so traumatisiert, dass ich so tat, als wäre alles in Ordnung und ich versuchte, die schmerzhaften Erinnerungen auszublenden." Wenn sie sich heute diese Aufnahmen von sich ansehen würde, dann sei sie sich sicher, dass ihr Teenager-Ich stolz auf die Frau wäre, die sie heute sei, erklärte Paris in ihrem Social-Media-Beitrag weiterführend.

Mit ihrem Post auf der Plattform wolle sie ihre Stimme nutzen, um andere Kinder vor solch traumatischen Erfahrungen zu beschützen, betonte die 39-Jährige außerdem. Dass Paris ihren Worten auch Taten folgen lässt, hatte sie bereits im Oktober des vergangenen Jahres mit einem von ihr organisierten Protest vor den Toren des Internats unter Beweis gestellt.

Paris Hilton in Malibu im Juli 2020
MEGA
Paris Hilton in Malibu im Juli 2020
Paris Hilton im Januar 2020
Getty Images
Paris Hilton im Januar 2020
Paris Hilton im Februar 2020
Mike Coppola / Staff
Paris Hilton im Februar 2020
Habt ihr die Doku von Paris gesehen?541 Stimmen
137
Ja, ihre Geschichte berührt mich wirklich sehr!
404
Nein, das interessiert mich überhaupt nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de