Mirja du Mont (45) lässt sich nicht unterkriegen – selbst nicht von einem Hörsturz. Den erlitt die Schauspielerin 2018 und ist seitdem auf einem Ohr komplett taub und auf dem anderen hat sie nur noch ein Hörvermögen von 29 Prozent. Mehr hören werde die "Buddy"-Darstellerin laut der Diagnose der Ärzte auch nie wieder. Aber wie hat sie es trotz dieser Hiobsbotschaft geschafft, positiv zu bleiben? Darüber spricht sie jetzt mit Promiflash und erklärt, was ihr geholfen hat.

Zuerst habe Mirja eine Therapie gemacht, da der Hörsturz bei ihr außerdem Angstzustände ausgelöst hatte. Erst langsam habe sie gelernt, zu akzeptieren, dass sie nie wieder ihre volle Hörleistung zurückgewinnen werde. Das Model hat sich mittlerweile auch mit seinem Tinnitus abgefunden, den sie wohl auch nie wieder loswerden wird. "Ich habe dieses Geräusch angenommen und kämpfe nicht mehr dagegen an. [...] In dem Moment, wo du dich damit arrangierst und sagst: Okay, es ist jetzt da. Es wird immer bleiben", dann mache es einen nicht mehr "kaputt", erläutert die 45-Jährige im Promiflash-Interview.

Und sich von ihrem Ohrgeräusch das Leben ruinieren zu lassen, das wolle Mirja definitiv nicht. Aber wie muss man sich so einen Tinnitus eigentlich vorstellen? "Es ist [...] wie ein Radio, was keinen Empfang hat und neben dir ganz laut rauscht", beschreibt es die Ex-Frau von Sky du Mont (73). Selbst damit kommt die zweifache Mutter inzwischen aber zurecht und genießt ihr Leben in vollen Zügen.

Mirja du Mont im April 2019 in Paris
Instagram / mirja_du_mont
Mirja du Mont im April 2019 in Paris
Mirja du Mont beim Coca Cola Energy Release, Hamburg 2019
Actionpress/ Chris Emil Janßen
Mirja du Mont beim Coca Cola Energy Release, Hamburg 2019
Mirja du Mont, August 2016
Getty Images
Mirja du Mont, August 2016
Wie findet ihr es, das Mirja so offen über ihren Hörsturz und ihre Angstzustände spricht?161 Stimmen
153
Sie ist ein echtes Vorbild.
8
Na ja, also für mich wäre das ein Tabuthema.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de