Lady Gaga (35) ist vorübergehend Geschichte! Seit mehr als einer Dekade ist die 35-Jährige für ihre schillernde Persönlichkeit und ihre skurrilen Outfits bekannt. Doch nun legt die Sängerin diese auffallende Bühnenpersönlichkeit wegen eines wichtigen Themas ab. Für die Dokumentation von Prinz Harry (36) über mentale Gesundheit erzählt die als Lady Gaga bekannte Frau offen von ihrem anhaltenden Kampf mit psychischer Belastung.

In der Dokumentation "The Me You Can't See" (zu Deutsch: Das Ich, das ihr nicht sehen könnt), die von dem Herzog von Sussex und der Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey (67) produziert wurde, öffnet sich Lady Gaga erneut über ihre Vergewaltigung durch einen Musikproduzenten und gibt zu, dass sie immer noch den Drang verspürt, sich selbst zu verletzen. All dies gibt sie jedoch nicht unter ihrem Künstlernamen preis. Die Doku-Reihe führt sie unter ihrem bürgerlichen Namen Stefani Germanotta im Trailer auf.

Stefani beichtet in der Serie zudem, dass der sexuelle Übergriff sie auch 16 Jahre später noch stark beeinflusst und beschäftigt. Sie sprach jedoch nie über den Namen ihres Peinigers, da sie immer noch Angst hat, ihm eines Tages wieder zu begegnen. Die Auswirkungen des Vorfalls beschreibt Stefanie als dunkle Wolke, die sie verfolgt, egal wohin sie geht. Dieses Bild steht symbolisch für ihre Depression und ihre suizidalen Gedanken.

Lady Gaga bei der Premiere von "A Star is Born"
Getty Images
Lady Gaga bei der Premiere von "A Star is Born"
Lady Gaga bei den Grammy Awards im Madison Square Garden
Getty Images
Lady Gaga bei den Grammy Awards im Madison Square Garden
Lady Gaga, Sängerin
Getty Images
Lady Gaga, Sängerin
Hättet ihr gedacht, dass Stefanie für die Doku ihre Bühnenpersönlichkeit ablegt?759 Stimmen
547
Ja, die skurille Künstlerin passt einfach nicht zu solch einem ernsten Thema!
212
Nein, ich finde sie hätte sich auch als Lady Gaga für mentale Gesundheit einsetzten können.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de