Arme Adele (23)! Noch immer muss die „Rolling in the Deep“-Sängerin ihre Stimme schonen, da das Risiko von auftretenden Komplikationen nach der stimmrettenden Operation noch immer gegeben ist. Deshalb hat sich Adele nun digitale Hilfe geholt, um sich auch ohne Stimme verständigen zu können.

Anstatt den gesamten Tag mit Block und Bleistift unterwegs zu sein, macht sie lieber Gebrauch von den Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts. Laut der Sun hat sie sich eine App besorgt, in der sie mithilfe ihres Handys Nachrichten eintippen und diese anderen Menschen vorlesen lassen kann. Das schont nicht nur die Stimme, sondern auch ihr Handgelenk, wie ein Freund weiß: „Sie nutzt die Sprach-App, um Kaffee bei Starbucks zu bestellen oder ein Taxi zu rufen. Es ist viel einfacher als alles auf Papier zu schreiben und das den Leuten zu zeigen.“

Ganz schön gewieft, schließlich hat man das Handy ohnehin immer bei sich, während man Stift und Zettel schon mal verlegen kann. Wirklich ersetzen kann die Roboterstimme ihre natürliche „Soul-Röhre“ natürlich nicht und so muss sie sich wohl auch die nächsten Wochen noch das Sprechen und Singen verkneifen, damit sie bald wieder auf die Bühne darf. Derzeit erholt sie sich deshalb noch in Boston, wo vor einigen Wochen die komplizierte OP stattfand. Wir wünschen weiterhin gute Besserung!

Adele bei den Grammys 2017
Getty Images / Christopher Polk
Adele bei den Grammys 2017
Adele bei den Oscars 2013 in Hollywood
Jason Merritt/Getty Images
Adele bei den Oscars 2013 in Hollywood
Adele Adkins bei einem Konzert im März 2017
Getty Images
Adele Adkins bei einem Konzert im März 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de