Mel B. (39) hat schwierige Wochen hinter sich: Kurz vor Weihnachten verbreitete sich das Gerücht, ihr Mann Stephen Belafonte (39) habe sie geschlagen, wie ein Lauffeuer - und das auch noch, weil offenbar ihre eigene Familie an den guten Absichten von Stephen zweifelte. Zunächst hieß es, die Sängerin sei aus dem gemeinsamen Heim ausgezogen. Doch nun scheint es ganz so, als hätte sich das Paar noch einmal zusammengerauft. War das vermeintliche Zerwürfnis also nur falscher Alarm?

Mel B., Stephen Belafonte, Madison Brown Belafonte, Angel Iris Murphy Brown und Phoenix Chi Gulzar
Getty Images
Mel B., Stephen Belafonte, Madison Brown Belafonte, Angel Iris Murphy Brown und Phoenix Chi Gulzar

Auf der Hollywood-Premiere zu "Paddington" erschien die Sängerin nicht nur an der Seite ihres Ehemannes, sondern brachte auch noch ihre drei Kinder mit. Wenige Tage zuvor hatte sie ein Statement veröffentlicht, in dem sie die Prügel-Gerüchte gegen ihren Mann als falsch herunterspielte. Der öffentliche Auftritt sollte nun offenbar beweisen, dass die Familie wieder intakt ist - doch was auf den Fotos des Events auch tatsächlich so wirkt, erscheint im Bewegtbild schon wieder ganz anders: Da wird nämlich deutlich, wie Mel immer wieder nervös wegschaut und sich von ihrer Familie abwendet.

Mel B. und Stephen Belafonte
Instagram/officialmelb
Mel B. und Stephen Belafonte

Ist die Wiedervereinigung also nur schöner Schein - oder waren die bösen Munkeleien tatsächlich unwahr und Mel und Stephen sind tatsächlich wieder ein Herz und eine Seele? Mehr dazu erfahrt ihr in diesem "Newsflash".

Mel B. und Stephen Belafonte
Instagram.com/officialmelb
Mel B. und Stephen Belafonte