Wenn Johnny Depp (51) im Verlauf seiner "Mortdecai"-Promotour eins geschafft hat, dann sich mehr oder weniger gekonnt ins Gerede zu bringen. So zeigte er sich in Berlin alkoholisiert, während er sich in London als verliebte Einheit mit seiner Verlobten Amber Heard (28) präsentierte und alle Welt wieder zum Schmachten brachte. Doch da er wie üblich in Interviews kein Blatt vor den Mund nahm, nahmen die Schlagzeilen weiterhin kein Ende. Und auch sein sehr harmonisches Auftreten zusammen mit Filmkollegin Gwyneth Paltrow (42) fand Beachtung. Jetzt sorgte Johnny wieder für Lacher und Stirnrunzeln: Er berichtete nämlich von einem gemeinen Angriff, der schuld daran war, dass er in Tokio eine Pressekonferenz verpasste.

Johnny Depp
Leon Neal / Getty Images
Johnny Depp

Einen Tag später musste er vor Ort den Journalisten natürlich erklären, warum er sie zuvor erst eine Stunde warten ließ, bevor der Pressetermin dann doch zunächst einmal ausfiel. Wie nicht anders zu erwarten, gab der Schauspieler laut The Associated Press keine ehrliche - und langweilige Antwort -, nämlich die, dass er schlicht und einfach krank war, sondern hatte sich eine lustige Story über die Attacke eines mythischen Wesens zurechtgelegt: "Ich wurde gestern Morgen von einem Tier, das bisher nur selten gesehen wurde, nämlich einem 'Chupacabra' angegriffen. Sie sind wirklich sehr hartnäckig und sehr gemein. Ich bin ziemlich sicher, dass er sich in meinen Koffer geschmuggelt hatte. Ich habe ihn aus dem 23. Stock geschmissen. Wir werden ihn also nie wieder sehen. Danke für Ihr Verständnis." Damit hatte er die Sympathien der Reporter schnell wieder auf seiner Seite. Denn eins ist klar: Mit Johnny Depp, der sich gerade von einer Erkältung erholt hatte, wird es einfach nie langweilig.

Johnny Depp
Splash News
Johnny Depp

Ihr amüsiert euch über alles, was der Megastar so treibt und verfolgt seine Karriere? Dann viel Spaß bei diesem Quiz:

Amber Heard und Johnny Depp
WENN
Amber Heard und Johnny Depp