Am Wochenende kursierten schlimme Nachrichten um Schauspieler Val Kilmer (55), der vielen wohl noch vor allem durch seine Hauptrolle in "Batman Forever" im Gedächtnis ist: Es hieß, er habe eine Not-OP gebraucht, da er starke Blutungen hatte. Sogar ein Tumor am Kehlkopf wurde vermutet. Val selbst teilte noch am gleichen Tag mit, dass das alles nicht stimme, auf die Intensivstation musste er allerdings trotzdem - nur warum, wollte er nicht verraten. Seine Familie macht sich nun große Sorgen um den überaus religiösen Schauspieler.

WENN

Bereits in der letzten Montagnacht kam Kilmer ins Krankenhaus und wie es nun von TMZ heißt, soll es doch ein Tumor gewesen sein, der dort bei ihm gefunden wurde. Wie einige Familienmitglieder nun berichteten, weiß Kilmer schon seit dem letzten Sommer über den Krebs Bescheid. Er bekam auch schon Probleme beim Sprechen und auch sein Nacken schwoll an, was er immer mit einem Schal oder anderer Kleidung zu verbergen versuchte.

Val Kilmer
Getty Images
Val Kilmer

Doch behandeln lassen wollte sich Kilmer deshalb nicht, weil das den Grundsätzen der christlichen Glaubensgemeinschaft "Christian Science" widersprechen würde, der er angehört. Er habe stattdessen auf die Wirkung von Gebeten vertraut und wolle deshalb auch nicht eingestehen, wie schlecht es ihm geht, weil das bedeuten würde, dass sein Glaube der falsche ist.

Val Kilmer
Getty Images
Val Kilmer