Vor fast genau einem Jahr bestätigten sich böse Gerüchte als traurige Wahrheit: Nur kurz nachdem Frauenschwarm Zayn Malik (23) eine große Konzertreise durch Asien abgebrochen hatte, verkündete One Direction den Ausstieg des langjährigen Bandmitglieds. Und obwohl sich Harry Styles (21) und Co. im Guten von ihrem Kumpel trennten, hetzte dieser nur wenig später gegen seine Ex-Bandkollegen. Nun äußerte sich erstmals Plattenboss Simon Cowell (56) zu seinem ehemaligen Schützling und den fiesen Äußerungen.

WENN

Stress nach Schlussstrich? Nur kurz nach seinem Ausstieg kritisierte der hübsche Brite Zayn Malik öffentlich auf seinem Instagram-Profil die Musik seiner Ex-Band und den Fakt, dass er sich während der stressigen Zeit auf Tour nicht habe kreativ ausleben können. "Ich bin nicht an einem einzigen Wort interessiert, das er sagt", machte der britische Musikproduzent nun im Interview mit Yahoo deutlich. 2010 entdeckte er als Jurymitglied der Castingshow The X-Factor das Potential der fünf Teenager und führte sie als Band One Direction zusammen - mit Erfolg. Obwohl Malik, Styles und Co. nur das dritte Treppchen der Sendung ergattern konnten, unterschrieben sie nur wenig später einen Plattenvertrag bei Cowells Label und stürmten in den Folgejahren immer wieder erfolgreich die Charts.

WENN

Letztendlich entschied sich Zayn Malik jedoch für eine Solokarriere. Noch in diesem Jahr soll sein Debütalbum erscheinen, die erste Single feiert bereits am Freitag Release. Während sich One Direction im März in eine einjährige Bandpause verabschiedet, arbeitet Zayn weiterhin hart. Ex-Chef Cowell zeigt sich kooperativ: "Ich bin interessiert an dem, was er singt. Ich habe es bereits gehört, es ist gut, er macht das super." Bleibt zu hoffen, dass irgendwann auch die One Direction-Gründungsmitglieder wieder zusammenfinden.

Adriana M. Barraza/WENN.com
Zayn Malik
Getty Images
Zayn Malik