Das Jahr 2016 könnte für Shannen Doherty (45) kaum härter sein. Mit all ihrer Kraft kämpft sie gegen den Brustkrebs, der nun auch noch gestreut und ihre Lymphknoten befallen hat. Dennoch versteckt sich die Schauspielerin nicht. Im Gegenteil: Sie geht mit ihrem Schicksal und ihren Emotionen mutig an die Öffentlichkeit. In einem sehr persönlichen Interview gab sie nun viel Privates preis - zum Beispiel auch, wer ihre Krankheit noch vor den Ärzten entdeckte.

Shannen Dohertys Hund Bowie
Instagram / --
Shannen Dohertys Hund Bowie

Schon häufig haben wissenschaftliche Tests bewiesen, dass Hunde es riechen können, wenn ein Mensch von einem Tumor befallen ist. Genau das erlebte die einstige Beverly Hills, 90210-Darstellerin auch mit ihrer eigenen vierbeinigen Freundin Bowie. "Sie hat schon lange vorher immer wie wahnsinnig an meiner Seite geschnüffelt", erklärte Shannen bei Entertainment Tonight.

Shannen Doherty bei einer Autogrammstunde in Sydney
Richard Dobson / Newspix / ActionPress
Shannen Doherty bei einer Autogrammstunde in Sydney

Als die 45-Jährige dann tatsächlich die Krebsdiagnose erhielt, sich operieren ließ und drei Chemotherapie-Runden unterzog, warf das ihre Hündin regelrecht aus der Bahn: "Sie beschnupperte meinen ganzen Körper, rauf und runter. Bowie hatte ja schon immer einen Beschützerinstinkt, aber nun ist sie völlig durchgedreht. Man kann sich mir kaum nähern, wenn sie dabei ist."

Shannen Doherty während ihrer Krebserkrankung
Instagram / --
Shannen Doherty während ihrer Krebserkrankung

Shannen Doherty kann sich in dieser schwierigen Zeit also nicht nur absolut auf ihren Ehemann, Kurt Iswarienko, verlassen, sondern auch auf ihre treue tierische Freundin Bowie.