Kim Kardashian (35) wurde am Sonntag in Paris überfallen. Fünf uniformierte Männer drangen in ihr Luxusappartement ein und stahlen ihr Schmuck und andere Wertgegenstände. Während das It-Girl mit freizügigen Inszenierungen sonst eher für Spott und Hohn im Netz sorgt, empfinden die Promi-Kollegen nach diesem Vorfall eher Mitleid.

James Corden bei den Emmy Awards 2016
Buckner / Variety / REX / Shutterstock / ActionPress
James Corden bei den Emmy Awards 2016

Kim und Kanye West (39) sind für ihren protzigen Lebensstil bekannt. Außerdem präsentieren sie sich gern der Öffentlichkeit, zeigen mit Selfies und ihrer eigenen Fernsehshow, wie toll ihr Leben ist. Doch nun wurde Kim angegriffen und sogar mit Waffen bedroht. Andere Promis reagieren darauf bestürzt. James Corden (38), der eigentlich selten um einen frechen Spruch verlegen ist, twittert: "Leute machen Witze über Kim Kardashian. Heute Nacht wäre es besser, sich daran zu erinnern, dass sie eine Mutter, eine Tochter, eine Ehefrau und eine Freundin ist. Seid nett, oder haltet die Klappe."

Chrissy Teigen vor dem The Bowery Hotel in New York
Frank Lewis/ Startraks Photo / ActionPress
Chrissy Teigen vor dem The Bowery Hotel in New York

Auch Chrissy Teigen (30) nimmt ihre Freundin natürlich in Schutz. Sie twittert gegen zahlreiche Kommentare an, in denen User sich über Kim lustig machen, oder sich darüber beschweren, dass dem Raubüberfall zu viel Bedeutung zugesprochen würde. Sie finden es ungerecht, schließlich werden jeden Tag zahlreiche Menschen überfallen. Außerdem falle es schwer Mitleid mit jemandem zu haben, der Millionen in Form von Diamanten besitzt. Chrissy antwortet darauf mit Sätzen wie: "Mancher Mist ist einfach nicht witzig", oder: "Bitte glaubt nicht, ich denke, Promis seien besondere Menschen. Ich vermisse einfach das Mitgefühl im Allgemeinen, für jeden."

Kim Kardashian auf der "Balenciaga Modenschau" während der Pariser Fashin-Week
Action Press/ Swan Gallet/WWD/REX/Shutterstock
Kim Kardashian auf der "Balenciaga Modenschau" während der Pariser Fashin-Week

Schauspieler Simon Curtis schreibt an gleicher Stelle: "Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, auf so schreckliche und gewalttätige Weise überfallen zu werden. Ich sende Liebe an Kim Kardashian heute Nacht. Hört auf, Witze über Kim zu machen. Dies ist kein Fotoshooting oder ein Outfit. Es ist ein menschliches Leben."

Schaut euch im folgenden Clip an, wie Kim erst kürzlich vom Promi-Stalker "überfallen" wurde.