Reality-Star Khloe Kardashian (32) ist über beide Ohren in ihren Basketballspieler Tristan Thompson verliebt. Und was macht eine waschechte Kardashian in so einem Fall? Man lässt natürlich die ganze Welt über die sozialen Medien an diesem Glück teilhaben. Doch damit hat Khloe jetzt einen riesigen Shitstorm ausgelöst.

Tristan Thompson und Khloe Kardashian in Bal Harbor
Splash News
Tristan Thompson und Khloe Kardashian in Bal Harbor

Für den Kardashian-Jenner-Clan gibt es eine neue Zeitrechnung: Vor Paris und nach Paris. Nach dem Raubüberfall auf Kim Kardashian (36) hält sich die Familie in den sozialen Medien zurück. Denn nachdem die ihren teuren Juwelenschmuck auf Snapchat zeigte, wurde die zweifache Mutter in ihrem Hotelzimmer brutal überfallen. Daraus hat ihre Schwester aber anscheinend nicht gelernt. Auf Facebook postete Khloe nun einen Schnappschuss, der nur eines ausdrücken sollte: Ihre Verliebtheit mit Tristan. Auf dem Foto liegt ihre Hand auf seiner, beide tragen offensichtlich sehr wertvolle Diamantringe, er mit dem Logo seines Basketballteams: Cavaliers. Das stößt den Fans bitter auf. "Du hast offensichtlich nichts aus dem Überfall auf Kim gelernt", schreibt eine Userin zu dem Bild. Zahlreiche andere stimmen ihr zu: "Ich habe genau dasselbe gedacht", "Es ist keine kluge Idee, solche Bilder nach so einem Überfall zu posten" oder "Warum müssen die immer mit ihrem Mist angeben?"

Khloe Kardashian in West Hollywood
SIPA PRESS
Khloe Kardashian in West Hollywood

Was glaubt ihr? Ist es clever von Khloe, nach dem schlimmen Überfall auf ihre Schwester solche Fotos zu posten? Könnte das nicht erneut Verbrecher anlocken? In unserer Umfrage könnt ihr darüber abstimmen!

Khloe Kardashian mit Tristan Thompson in Miami
Splash News
Khloe Kardashian mit Tristan Thompson in Miami

Wie heiß Khloe erst kürzlich ihr Comeback feierte, könnt ihr euch im nächsten Clip anschauen.

Ist es eine gute Idee, dass Khloe solche Bilder postet?

  • Nein! Das könnte neue Verbrecher anlocken
  • Warum nicht? Sie hat genug Security
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 861 Nein! Das könnte neue Verbrecher anlocken

  • 370 Warum nicht? Sie hat genug Security