Die schlechten Nachrichten aus der Schock-Nacht nehmen kein Ende. Charlie Sheens (51) Ex-Frau Brooke Mueller (39) war am Dienstag mit den beiden gemeinsamen Kindern in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verschwunden. Ein Passant sah die augenscheinlich zugedröhnte Brooke mit den beiden Kindern in Salt Lake City und verständigte die Polizei. Die Zwillinge Bob (7) und Max (7) waren barfuß und trugen nur Schlafanzüge. Nachdem Charlie den Schrecken über das Verschwinden seiner Jungs gerade erst verdaut hatte, erhielt er nun eine weitere Hiobsbotschaft. Brooke Mueller soll die Kinder während der planlosen Reise geschlagen haben!

Brooke Mueller mit den Kindern Max und Bob Sheen am LAX
WENN.com
Brooke Mueller mit den Kindern Max und Bob Sheen am LAX

Die Details sind erschreckend. Brooke Mueller ist nicht nur im mutmaßlichen Drogenrausch mit ihren Kindern Auto gefahren, sondern soll laut einer Zeugenaussage auch auf die Zwillinge eingeprügelt haben. TMZ liegt dazu eine Aufnahme des Polizeinotrufs vor. Dort beschreibt der Zeuge eine weiße Frau mit zwei Kindern. "Sie schlägt die Kinder". Bei der beschriebenen Person handelte es sich tatsächlich um Charlie Sheens Ex-Frau.

Brooke Mueller und Charlie Sheen
WENN
Brooke Mueller und Charlie Sheen

Brooke Mueller hatte in den vergangenen Jahren mehrfach mit ihrem Drogenkonsum zu kämpfen und absolvierte mehrere Entziehungskuren. Die letzte erst Anfang des Jahres. Bis jetzt schlug offenbar keine davon dauerhaft an. Sollte sie trotzdem weiterhin für ihre Kinder sorgen dürfen? Stimmt ab!

Brooke Mueller in Los Angeles
Castro/X17online.com / ActionPress
Brooke Mueller in Los Angeles

Sorgerecht nach mehreren erfolglosen Drogenentzügen. Eure Meinung?

  • Sie ist die Mutter. Die Kinder sind immer noch am besten bei Brooke aufgehoben.
  • Man sollte Brooke Mueller spätestens jetzt die Kinder wegnehmen.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 50 Sie ist die Mutter. Die Kinder sind immer noch am besten bei Brooke aufgehoben.

  • 2.343 Man sollte Brooke Mueller spätestens jetzt die Kinder wegnehmen.