Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor (99) wird im Februar 2017 bereits 100 Jahre alt. Von ihrem Geburtstag wird die einstige Schauspielerin wohl aber nicht viel mitbekommen, denn nach einem Ärzte-Pfusch Anfang 2016 steht es angeblich schlecht um die Frau von Frédéric von Anhalt (73). Nicht einmal vom Tod ihrer eigenen Tochter weiß sie etwas. Nach den Ratschlägen ihres Arztes, soll sie nun Sterbehilfe erhalten.

Frédéric Prinz von Anhalt im Mai 2013 vor dem Gericht in Los Angeles
David Buchan / Freier Fotograf
Frédéric Prinz von Anhalt im Mai 2013 vor dem Gericht in Los Angeles

Dem Proll-Prinzen wurde mitgeteilt, dass die Lebenserwartung seiner Frau nur noch bei sechs Monaten liege und erhielt das Angebot, Zsa Zsa mit Hilfe von Medikamenten zu erlösen. Zuviel für Frédéric. Der sagte der Bild zu dem Vorschlag des Mediziners: "Ich finde es menschenverachtend, dass der Arzt meine Frau sterben lassen will. Ich hätte ihn am liebsten gewürgt, als er kaltschnäuzig zu mir meinte, es wäre besser für meine Frau, wenn sie tot wäre."

Frédéric Prinz von Anhalt im Juli 2016 als Gast bei der NDR Talkshow in Hamburg
Schultz-Coulon/WENN.com
Frédéric Prinz von Anhalt im Juli 2016 als Gast bei der NDR Talkshow in Hamburg

Seit 2015 ist in dem US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien die Sterbehilfe bei Schwerkranken erlaubt. Doch der Mann, der sich sogar schon ein Vermögen über Facebook erbettelte, meint, seine Frau sei noch lange nicht so weit: "Meine Zsa Zsa hat noch immer Lebensfreude. Sie schaut gern TV, legt Wert auf ein schickes Nachthemd und schleckt ihre geliebte Erdbeer-Eiscreme."

Frédéric Prinz von Anhalt und Zsa Zsa Gabor im November 2009 in Beverly Hills
WENN
Frédéric Prinz von Anhalt und Zsa Zsa Gabor im November 2009 in Beverly Hills