Schauspieler Chris Pratt (37) hat sich in den letzten Jahren zum absoluten Überflieger in Hollywood gemausert. Vor allem seine Rollen in den Blockbustern "Guardians of the Galaxy" und "Jurassic World" verhalfen dem Schauspieler, der seine Stunts selbst dreht, zum großen Durchbruch. Doch einige Jahre vor seinen goldenen Zeiten ging Chris eine Rolle fast durch die Lappen, weil er zu dick gewesen sein soll.

In einem Interview mit Vanity Fair enthüllte der Berlin-Fan, dass er für den Film "Moneyball" an der Seite von Brad Pitt (53) zunächst abgelehnt wurde: "Das war das erste Mal, dass ich jemanden sagen hörte 'Wir werden dich nicht besetzen – Du bist zu fett'. Also beschloss ich das Gewicht zu verlieren. Ich konnte mir keinen Trainer leisten, also habe ich angefangen zu laufen und eine Crash Diät gemacht und komplett auf Alkohol verzichtet." Erfolgreich, denn die Rolle als Baseball-Spieler ging nach der Diät doch noch an ihn.

Ein mutiger Schritt des Schauspielers damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Doch er zeigt auch, dass nicht nur Schauspielerinnen unter einen extremen Druck gesetzt werden, um Rollen zu ergattern. Auch seine Filmpartnerin Jennifer Lawrence (26) kritisierte in der Vergangenheit bereits die zweifelhaften Methoden, mit denen die Filmemacher und Kritiker die Schauspieler dem Body Shaming aussetzen. Was denkt ihr darüber? Nehmt an unserer Umfrage teil und beantwortet die Frage.

In unserem Video erfahrt ihr, wie Chris Pratt sich zuletzt beim Wachwerden half.

Anna Faris, Jack und Chris Pratt auf dem Walk of Fame in Hollywood
Jesse Grant/Getty Images
Anna Faris, Jack und Chris Pratt auf dem Walk of Fame in Hollywood
Anna Faris, Chris Pratt und ihr Sohn Jack auf dem Walk of Fame in Hollywood
Jesse Grant/Getty Images for Disney
Anna Faris, Chris Pratt und ihr Sohn Jack auf dem Walk of Fame in Hollywood
Anna Faris und Chris Pratt bei der "Guardians of the Galaxy Vol.2"-Premiere
Jesse Grant/Getty Images
Anna Faris und Chris Pratt bei der "Guardians of the Galaxy Vol.2"-Premiere
Sollten noch mehr Schauspieler in Hollywood öffentlich gegen das Body Shaming vorgehen?1681 Stimmen
1514
Unbedingt. Schließlich gelten so viele als Vorbilder. Den Menschen muss auch mal ein realistisches Körperbild vermittelt werden.
167
Nein. Schließlich gilt Hollywood als Traumfabrik und Filme geben nicht immer die Realität wieder.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de