Talkshow-Legende Oprah Winfrey (63) wollte zwar nie Mutter sein, doch wie sieht es mit dem höchsten Amt der USA aus? Vor der Vereidigung von Donald Trump (70) hatte die Moderatorin nie über diese Möglichkeit nachgedacht. Jetzt sieht Oprah die ganze Sache anders!

In einem Interview für Bloomberg besprach die 63-Jährige die Option, Staatsoberhaupt der USA zu werden. "Ich habe da noch nie ernsthaft drüber nachgedacht, noch nicht einmal die Möglichkeit gesehen", erzählt Oprah. Doch dann siegte Donald Trump über Hillary Clinton (69) und sie dachte sich: "Oh! Oh!" Wenn jemand ohne Vorerfahrung in dieses Amt gewählt werden kann, dann könnte sie das sicherlich auch. "Ich dachte immer, ich hätte nicht die Erfahrung dafür, ich weiß nicht genug. Und jetzt denke ich mir nur: 'Oh!'"

Bekommt Kanye West (39) etwa Konkurrenz zur Präsidentenwahl 2020? Der Rapper kündigte groß an, auch kandidieren zu wollen. Allerdings machte Oprah allen großen Plänen gleich ein Ende. "Nein, das wird nie passieren. Ich habe nur gedacht, man müsste so viel mehr wissen", fügte sie hinzu. Schade oder besser so – was denkt ihr über die Talkshow-Masterin als Staatsoberhaupt? Stimmt unten ab!

Diese Dame legt sich jetzt auch mit Präsident Donald Trump an:

Oprah Winfrey in Santa MonicaAri Perilstein / Getty Images
Oprah Winfrey in Santa Monica
Oprah Winfrey und Donald TrumpJemal Countess / Getty Images; Win McNamee / Getty Images
Oprah Winfrey und Donald Trump
Oprah Winfrey beim "Greenleaf"-ScreeningJemal Countess / Getty Images
Oprah Winfrey beim "Greenleaf"-Screening
Wie fändet ihr Oprah Winfrey als Präsidentin der USA?405 Stimmen
325
Super! Ich wette, sie würde den Job richtig gut machen!
80
Nicht so toll, besser, wenn sie beim Fernsehen bleibt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de