Bedeutet dieser Streit das Ende von Jay-Z's (47) Streamingdienst? Kanye West (40) war bisher einer der Unterstützer von Tidal und hatte sein aktuelles Album "The Life of Pablo" vorab nur auf dieser Plattform veröffentlicht. Auf diese Zusammenarbeit hat Kanye nun aber keine Lust mehr und dafür ist das liebe Geld verantwortlich!

Laut TMZ soll Kanye schon seit längerer Zeit unzufrieden gewesen sein. Er behauptete, dass ihm die Firma mehr als drei Millionen US-Dollar schulde. Eine Quelle berichtete allerdings der News-Seite, dass der Rapper seine Vertragsverpflichtungen gegenüber Tidal nicht eingehalten und Musikvideos einfach nicht abgeliefert habe. Kanye selbst argumentiert komplett gegensätzlich: "Ich liefere, wenn ihr eure Schulden bezahlt." Die Platte "The Life of Pablo" hatte dem Streamingdienst anderthalb Millionen neuer Kunden beschert, wofür der Ehemann von Kim Kardashian (36) eigentlich eine Sonderzahlung hätte bekommen sollen. Tidal habe diesen Bonus allerdings nie ausgezahlt.

Ein Rechtsstreit könnte demnächst also für beide Parteien anstehen. Die Anwälte hätten bereits versucht, eine Lösung zu finden, doch Kanye beharre auf Beendigung seines Vertrages. Der "Stronger"-Interpret ist aber immer noch exklusiv an Tidal gebunden. Falls er mit einem anderen Streamingdienst arbeiten will, könnte ihn das Unternehmen verklagen. Der 40-Jährige wolle aber in diesem Fall ebenfalls rechtliche Schritte einleiten. Was haltet ihr von dieser Story? Stimmt ab!

Kanye West und Jay-Z im März 2015 in New YorkGetty Images
Kanye West und Jay-Z im März 2015 in New York
Kanye West und Jay-Z bei den BET-Awards im Jahr 2012Getty Images
Kanye West und Jay-Z bei den BET-Awards im Jahr 2012
Jay-Z in New York, März 2017Dave Kotinsky / Getty Images
Jay-Z in New York, März 2017
Glaubt ihr, dass Tidal Kanye wirklich Geld schuldet?913 Stimmen
532
Bestimmt, warum sollte er das sonst behaupten?
381
Nein. Er will sicher nur die PR abgreifen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de