Der gestrige Fernsehabend war gleich in mehrfacher Hinsicht wirklich spannend. Auf der einen Seite die große Frage: Wer wird Deutschlands Supertalent? Und natürlich: Schafft es Stefan Raab (44), seinen Gegner „mit links“ zu schlagen? Besonders spannend waren neben diesen beiden „internen“ Entscheidungen auch, welcher Sender denn den Quotensieg einheimsen wird. ProSieben gegen RTL, Raab gegen Bohlen (56) – wer hatte in Sachen Zuschauerzahlen am gestern Abend die Nase vorn?

Letztendlich zeichnete sich der Primetime-Sieger relativ deutlich ab. RTL und sein Supertalent, der zweistimmige Sänger Freddy Sahin-Sholl machten mit 8,23 Millionen Zuschauern mehr als eindeutig das Rennen. Und sogar die öffentlich-rechtlichen Sender lagen noch vor dem TV total- Moderator. ZDF lockte zusammen mit Thomas Gottschalk (60) in der Spendengala „Ein Herz für Kinder“ durchschnittlich 4,78 Millionen Menschen vor die Fernseher. Und auch der ARD-Krimi „Mordkommission Istanbul“ erzielte sogar durchschnittlich 5,04 Millionen Zuschauer. Da kam Stefan selbst mit seiner innovativen „Links“-Idee, die nur zu einer mageren Einschaltquote von 3,47 Millionen führte nicht mehr gegen an. Der Entertainer verlor also gleich doppelt, denn auch seinem Konkurrenten in der Show konnte er nicht standhalten. Da half auch der Auftritt der neuen Girl-Band LaViVe nichts mehr.

So feierte RTL in der Nacht gleich zwei Erfolge: „Das Supertalent" war endlich gefunden und der große Konkurrent ProSieben vorerst in seine Schranken gewiesen.

Alle Infos zu Das „Supertalent" gibt es im Special bei RTL.de.

Dieter Bohlen, Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk bei "Das Supertalent"
Getty Images
Dieter Bohlen, Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk bei "Das Supertalent"
Thomas Gottschalk beim Bayerischen Fernsehpreis 2017
Getty Images
Thomas Gottschalk beim Bayerischen Fernsehpreis 2017
Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut 2010
Getty Images
Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut 2010


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de