Brad Pitt (52) erlebte in den vergangenen Tagen wirklich nicht seine beste Zeit. Erst vor Kurzem wurde die Trennung zwischen ihm und Angelina Jolie (41) bekannt und dabei entfachten noch zahlreiche andere Gerüchte über die Familie. Zum Beispiel muss sich Brad mit dem Vorwurf der Kindesmisshandlung auseinandersetzen. Gerade erst gab es die Meldung, es gäbe doch keine Ermittlungen gegen den Hollywood-Star, doch jetzt soll angeblich herausgekommen sein: Es gab zwar keine Ermittlungen des Los Angeles Police Departements. Aber auch nur, weil die zuständige Behörde anscheinend das FBI ist.

Brad Pitt vor dem Flughafen in Los Angeles
Pacific Coast News/WENN.com
Brad Pitt vor dem Flughafen in Los Angeles

Die Brangelina-Trennung wird wirklich immer absurder. Nachdem es einen anonymen Anruf gab, in dem Brad Pitt beschuldigt wurde, sich seinen Kindern gegenüber körperlich und verbal aggressiv verhalten zu haben, schaltete sich nicht das LAPD ein. Weil der Vorfall in der Luft stattfand ist nämlich eine andere Behörde zuständig und zwar das FBI. Dem liegt nun der Fall vor, wie TMZ erfahren haben will. Auch das Jugendamt soll eingeschaltet sein. Gibt es in dieser Hinsicht also doch keine Entwarnung, wie zuletzt angenommen wurde? Angeblich soll Brad Pitt nach dem Zwischenfall, bei dem er auch noch betrunken gewesen sein soll, versucht haben mit einem Lastwagen zu fliehen.

Brad Pitt im Regen
ATP/WENN.com
Brad Pitt im Regen

Diese Situation soll sich einen Tag vor der Trennung von Angelina und Brad ereignet haben und der Auslöser gewesen sein. Von den Beteiligten gibt es bisher dazu keine Aussagen. So lange ist auch nicht klar, was an diesen Berichterstattungen überhaupt dran ist.

Brad Pitt und Angelina Jolie bei der Premiere von "By The Sea"
FayesVision/WENN.com
Brad Pitt und Angelina Jolie bei der Premiere von "By The Sea"

Im Clip erfahrt ihr mehr zur Trennung von Brangelina.